Deutschland Unterwegs

Mecklenburg-Vorpommern: Schwerin, Müritzsee & Neustrehlitz | Nord-Nord-Ost (2)

29. Februar 2016
{Unterwegs} Nord-Nord-Ost - 2. Teil Mecklenburg-Vorpommern: Schwerin, Müritzsee & Neustrehlitz

Oh je….ist es wirklich schon so viele Monate her, seit ich von unserem Sommerurlaub berichtet habe? Dabei war Hamburg nur die 1. von insgesamt 3 Etappen – wenn ich in dem Tempo weitererzähle, steht wahrscheinlich schon der nächste große Urlaub vor der Türe!

Lange Rede, kurzer Sinn: Nach einem ereignisreichen und von leckerem Essen begleiteten Wochenende in Hamburg geht die Reise weiter nach Mecklenburg-Vorpommern! Dort beginnt der gemütliche und sportliche Teil des Urlaubs! Endlich! 🙂

Müritzsee im Müritz Nationalpark

Schwerin

Auf unserem Weg an die Müritz machen wir aber erst einmal in Schwerin halt. Dort findet sich mit dem Schloss Schwerin ein absoluter Glanzpunkt Mecklenburg-Vorpommerns! Ansonsten lockt die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern mit einer pittoresken Altstadt, dem imposanten Schweriner Dom und dem Altstädtischen Rathaus.

{Unterwegs} Nord-Nord-Ost - 2. Teil Mecklenburg-Vorpommern: Schwerin, Müritzsee & Neustrehlitz

In der Altstadt gibt es eine große Anzahl an Cafés und Restaurants:

  • In der Soupiére (Puschkinstr. 59) gibt es eine große Auswahl an Suppen und Eintöpfen. Erfreulicherweise wird dabei auch an Vegetarier und Veganer gedacht. Die Portionen sind ordentlich und die Suppen sehr schmackhaft!
  • Das Café Röntgen hingegen kann uns leider nicht überzeugen. Und dass trotz der riesigen Auswahl an Kuchen und Torten, die in der langen Theke angeboten werden. Zwar haben wir von der Terrasse einen tollen Ausblick auf das rege Treiben auf dem Marktplatz, der Service kommt uns jedoch ein wenig durcheinander und ziemlich unaufmerksam vor. Auch erfüllen Lübecker Nuss-Sahne und Bauern-Apfel-Torte leider nicht ganz unsere Erwartungen.

Café Röntgen in Schwerin

Waren

Hauptziel dieser Etappe ist Waren. Das malerische Städtchen liegt mitten in der mecklenburgischen Seenplatte, eingebettet zwischen Müritz, Tiefwarensee und Feißneck. Im nahen Müritz-Nationalpark wollen wir die nächsten Tage viel Wandern und Radfahren. Und hoffentlich auch den ein oder anderen Fisch- und Seeadler beobachten.

Waren im Müritz Nationalpark

Die malerische Gegend rund um den Müritzsee scheint aber eher für älteres Publikum interessant zu sein: Herr Wallygusto und ich senken trotz unserer fast 40 Lenze das Durchschnittsalter fast überall deutlich ab. Uns stört das aber nicht weiter, denn die Landschaft des Müritz-Nationalpark mit ihren Wäldern, Seen und Mooren ist einfach atemberaubend. Die Natur ist hier ungestört und stets im Wandel und daher gibt es täglich Neues für uns zu entdecken. Außerdem ist es soo unglaublich ruhig und beschaulich – so ruhig, dass wir auf unseren Touren eigentlich fast immer allein sind. Der Erholungsfaktor liegt – zumindest bei uns – bei über 100%. Mehr Informationen über dieses Naturerlebnis gibt es auf der Website des Müritz-Nationalparks.

Flora & Fauna im Müritz Nationalpark

Nachts

Das Apartmenthaus mit dem wohlklingenden Namen Residenz am See liegt tatsächlich direkt am ruhigen Ufer des Müritzsee. So kommt es, dass wir von unserem Balkon aus einen traumhaften Blick auf dieses herrliche Gewässer haben. Und nicht nur das: Die historische Altstadt von Waren ist nur 100 m entfernt. Klar mag es in Waren schickere Anlagen geben, aber unser gemütliches Studio ist hell und sauber. Außerdem lässt die Ausstattung keine Wünsche offen: Wir haben eine sehr gut ausgestattete Küche, Kabel-TV (das wir nicht einmal anhatten) und sogar ein Radio.

Internet: www.amseeufer.de
Adresse: Am Seeufer 59, 17192 Waren

Residenz am See - Müritz Nationalpark

Tagsüber

Schon bei den Urlaubsvorbereitungen wuchs in uns der Wunsch, mal wieder gemeinsam das Paddel zu schwingen. Schließlich lässt sich eine Seeplatte am besten auf dem Wasser erkunden, oder etwas nicht? Gesagt getan: Unser erster Ausflug führt uns also zum Paddel-Paul, wo wir uns ein 2er-Wanderkajak leihen. Nach einer kurzen Einweisung geht’s auch schon los, die Alte Fahrt (bis in die 1930er Jahren die einzige schiffbare Verbindung zwischen der Müritz und den Gewässern um Mirow und der oberen Havel) entlang! Anfangs war ich ein wenig skeptisch, denn bei unserer letzten Paddeltour in Kanada stellten wir beide uns recht ungeschickt an und kamen kaum vom Fleck. Aber schon nach kurzer Zeit hatten wir unser Nussschale gut unter Kontrolle. Und was soll ich noch sagen: Die Landschaft ist einfach überwältigend! Und die vielen Seerosen, ein Traum!

Alte Fahrt - Müritz Nationalpark

Seerose im Müritz Nationalpark

Zum Glück tun uns vom Paddeln nur die Arme weh, so dass am nächsten Tag einer Radtour nichts im Wege steht. Wir schwingen uns also auf unser Bikes und folgen dem Müritzradweg (Quelle: www.gps-tour.info) von Waren nach Boeck. Dort kehren wir im Restaurant Auszeit ein und stärken uns mit Mohneierschecke und Eierkuchen mit Kirschen und Eis.

Restaurant Auszeit im Müritz Nationalpark

Unsere erste Wanderung zu Fuß führt uns mitten in den Müritz-Nationalpark zum Landschaftspflegehof Müritzhof. Hier wird auf einer Fläche von etwa 230 Hektar extensive Weidewirtschaft betrieben. Von den zu diesem Zweck gehaltenen alten Haustierrassen sehen wir (leider) nur das skandinavische Fjällrind. Von flauschigen Gotlandschafen und stämmigen Shetlandponys ist bei unserem Besuch leider keine Spur zu sehen. Zum Trost gibt’s in der angeschlossen Gaststätte leckeren Kuchen mit Pflaumen und Butterstreuseln.

Müritz Nationalpark

Unsere Radtour über die malerischen Örtchen des Müritz-Nationalparks (Federow -Klackow – Klein-Dratow – Schwastorf – Kargow) fällt kürzer aus als erwartet – wahrscheinlich sind wir auf dem Fahrrädern einfach zu flott unterwegs. 😉 Zeit genug also, um in der Bunten Kuh (Dammerower Str. 8, 17192 Federow) eine riesige Portion leckeren Milchreis mit Kirschen zu essen. In der rustikalen Gaststätte am Müritz-Radweg bekommt Ihr übrigens auch eine große Auswahl an Sanddornspezialitäten. Vor allem die Sanddorn-Bonbons mit ihrem leicht herben Geschmack sind wirklich toll!

Radfahren im Müritz Nationalpark

Mahlzeit

In Waren selbst waren wir kein einziges Mal beim Essen – nicht mal auf einen kleinen Kuchen! Kaum zu glauben, oder? Wir haben uns schließlich selbst versorgt und tagsüber gab’s unterwegs genug Möglichkeiten, zur Verköstigung. Lebensmittel kaufen wir während unseres Aufenthaltes hier:

Der Müritzer Bauernmarkt (Hafenstr. 3, 17192 Klink) bietet auf zwei Etagen eine breite Palette regionaler Produkte, Souvenirs und Accessoires. Außerdem gibt’s die größte Auswahl an Kinderbüchern in der Region. Natürlich interessiert uns ganz besonders die Käseauswahl, die von Bierkäse bis hin zu einer Variante mit Kreuzkümmel reicht. Außerdem gibt’s recht ordentliches Mehrkornbrot!

Müritz Nationalpark Selbstversorger

Auch entdecken wir in der Altstadt und in Papenburg Supermärkte der Kette EDEKA. Die Filiale im Stadtteil Papenburg ist riesig und hat eine ganz hervorragende Auswahl. Wir decken uns hier gleich mehrmals mit Gemüse, Bio-Nudeln und Käse ein. Sehr empfehlenswert ist auch ein Besuch der Bäckerei Hatscher: Dort gibt es ein aromatisches Vitalbrot.

Wenn wir doch mal auf der Piste waren, hat es uns in’s Amboss gezogen: Der wildromatische, kleine Biergarten der Kneipe hat es uns total angetan!  Neben einer recht umfangreichen Getränkeauswahl werden auch kleine Gerichte und Eis angeboten.

Kneipe Amboss in Waren im Müritz Nationalpark

Neustrehlitz

Auf unserm kurzen Spaziergang durch Neustrehlitz erkunden Herr Wallygusto und ich die pittoreske Altstadt rund um den Marktplatz. Auch das Schloss und der umliegende Garten sind absolut sehenswert.

Unterwegs in Neustrehlitz Neustrehlitzer Schloss

Am Neustrehlitzer Stadthafen entdecken wir den 1856 erbauten und 2014 restaurierten Alten Kornspeicher. Dieser beherbergt neben einem Hotel und einem Restaurant auch die Kaffeerösterei Bohn‘ aparte, in der wir einen ganz vorzüglichen Cappuccino trinken.

Kaffeerösterei Bohn'aparte in Neustrehlitz

Fazit

  1. In Meck-Pomm ist es einfach schön – hier gibt es Natur pur & pittoreske Städtchen für Kulturliebhaber!
  2. Wanderführer sind völlig überbewertet – wenn die Beschilderung so hervorragend wie im Müritz-Nationalpark ist.
  3. Paddeln ist anstrengend, aber wir werden es wieder tun. Und zwar schon ziemlich bald. In Schottland. 🙂
  4. Auch eine flache Landschaft, so ganz ohne Berge, kann wunderschön sein. Wer was anderes sagt, hat’s noch nie ausprobiert!

 

 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Charlotta 19. August 2016 at 6:31

    Ein sehr schöner Bericht Mit schönen Fotos. Da hast du uns für den nächsten Aufenthalt ein paar tolle Tipps gegeben!
    Liebe Grüße
    Charlotta

    • Reply Karin 19. August 2016 at 17:30

      Da freut mich sehr! Wir hatten eine wunderbare, erholsame Zeit dort – und würden jederzeit wieder hinfahren!
      LG Karin

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: