Browsing Tag

Cappuccino

Café Restaurants

Café Colombo | Schwanthalerhöhe

19. Juli 2017
Café Colombo | Schwanthalerhöhe

Mittagspausen im Westend sind ein Graus – die kulinarische Vielfalt hält sich in Grenzen, wenn ich schnell etwas Gutes essen möchte. Die bekannten Pfade mit Frooteria, Münchner Suppenküche und Dean & David sind schon lange ausgetreten, das Salatbuffet in der Caribean Embassy kann ich nicht mehr sehen und nach einem Besuch beim hier ansässigen Inder habe ich immer Bauchschmerzen. Ich bin also schon lange dazu übergangen, mir selbst liebevoll Lunchboxen mit Rohkost oder Salaten zu füllen. Jetzt zeigt sich ein Lichtstreif am Horizont: Auf Mit Vergnügen München lese ich von dem neuen Café Colombo.

Drinnen

Das Café Colombo ist recht klein, wartet aber bei schönem Wetter auch draußen mit einigen kleinen Tischen auf. An den Wänden hängen große Landkarten, die Einrichtung ist hell und freundlich.

Café Colombo | Schwanthalerhöhe

Speisekarte

Im Café Colombo warten köstlich belegte Sandwiches, feine Törtchen & allerlei Salate auf die hungrigen Gäste aus den umliegenden Bürogebäuden. Gesundheitsbewusste dürfen sich über frisch gepresste Säfte freuen. Sehr schön ist, dass im Café Colombo auf lokale Anbieter Wert gelegt wird: Das Brot stammt von der Bäckerei Gattinger in Sendling, das süße Gebäck kommt von der bekannten Münchner Pâtisserie Dukatz.

Geschmack

Ich bin bei meinem ersten Besuch sehr angetan vom dem Körnerbaguette mit Brie und Tomaten. Auch der Becher mit frischem Obstsalat schmeckt mir sehr gut! Dazu noch ein 1a Cappuccino mit Sojamilch, serviert mit einem freundlichem Lächeln und die Mittagspause ist endgültig gerettet!

Café Colombo | Schwanthalerhöhe

Service

Der junge Mann hinter der großen Vitrinie ist gleichzeitig auch der Inhaber und sehr sympathisch. Schon allein wegen des verschmitzten Lächelns komme ich gerne wieder.

Preise

Für Sandwich, Obstsalat & Cappuccino lege ich knapp € 11 auf den Tresen. Nicht ganz billig, dafür aber alles frisch und sehr lecker. Das Preis-Leitungsverhältnis stimmt!

Fazit

Mein erster Besuch im Café Colombo wird bestimmt nicht mein letzter gewesen sein, denn ich muss unbedingt noch eines (oder mehrere) der süßen Teilchen probieren! Zum Glück liegt dieses kleine Schlaraffenland in Laufnähe zum Büro, so dass das nächste kulinarische Highlight sicher nicht lagen auf sich warten lassen wird. 😉

Adresse: Anglerstraße 25, 80339 München

Café Restaurants

Die Waldmeister | Maxvorstadt 

17. März 2017
Die Waldmeister | Maxvorstadt

Im Januar waren Herr Wallygusto und ich das erste Mal seit langer Zeit mal wieder beim Frühstücken. Und da Essen in Gesellschaft lieber Menschen noch viel mehr Spaß macht, hatten wir noch Sabine von Pastamaniac, Ines von münchnerküche und Sabrina und Steffen von Feed me up before you go-go im Schlepptau. Und da wir alle schon viel über das Frühstück im Waldmeister gehört hatten, stand eine geeignete Location schnell fest.

Innen

Schon beim Betreten des des kleinen Lokals läuft uns das Wasser im Mund zusammen: In der Vitrine im Eingangsbereich warten knusprige Croissants und dicke Schokoladenmuffins darauf, den hungrigen Gästen serviert zu werden. In den Wandregalen findet sich eine kleine, aber feine Auswahl an Delikatessen: Nudeln von RUMMO meine Lieblingspasta), Espressobohnen…

Die Einrichtung im Waldmeister ist spartanisch. Dazu passend sind die blaugrauen Wände mit den puristischen Bildern mit den Initialen des Lokals. Einziger – und dafür umso auffälliger – Schnickschnack sind die riesigen Kronleuchter an der Decken.Zum Sitzen gibt’s große Holztische mit Sitzbänken und einfachen Stühlen. Leider ist es bei unserem Besuch ein wenig zugig, so dass ich mich schnell in meine dicke Winterjacke kuschle.

Speisekarte

Im Waldmeister gibt Frühstück zum Ankreuzen. Und obwohl die Frühstückskarte im Waldmeister sehr übersichtlich ist, gehen uns die Kreuzchen nicht leicht von der Hand: Nehme ich jetzt Rührei mit Kräutern oder Tomaten? Oder doch lieber Natur? Und was dazu? Bircher Müsli? Guacamole? Und braucht es noch Käse zum Rührei? Oder werde ich so satt? Natürlich gibt es auch Klassiker wie Marmelade, Nutella, Honig und Frischkäse, was die Auswahl noch zusätzlich erschwert. Wir haben also (auch als Vegetarier) die Qual der Wahl und lassen uns richtig viel Zeit, um alle nur erdenklichen Frühstücksvariationen durchzuspielen.

Geschmack

Das Rührei von freilaufenden Hühnern hat eine ordentliche Größe, ist fluffig und sehr lecker. Die Guacamole ist für meinen Geschmack nicht dick genug und ein wenig zu säuerlich – anscheinend wird ihr im Waldmeister großzügig Zitronensaft zugesetzt. Richtig toll ist der üppige Brotkorb, der Ciabatta mit und ohne Tomaten und Bauernbrot enthält. Herr Wallygusto ist außerdem schwer begeistert von seinem Bircher Müsli, das im Weckglas serviert wird und größer ist, als es auf den ersten Blick aussieht. Auch an Ziegenkäse, Scamorza und Marmelade gibt’s nichts auszusetzen.

Service

Nett sind sie ja, die Mädels im Service. Und unsere erste Bestellung wird fix aufgenommen und serviert. Auch wenn das Hin und Her mit dem Ziegenkäse von Teller zu Teller etwas befremdlich ist. Aber kaum ist der erste Cappuccino geschlürft und unsere Tellerchen leer, interessiert sich niemand mehr für uns. Und als wir dann endlich wieder Beachtung geschenkt bekommen, erfahren wir, dass wir eh am Tresen zu zahlen haben.

Preise

Rührei kostet € 3,90 , die Extras wie Tomaten bis zu € 1,00. Die Portion Käse gibt’s für € 2,30, den Brotkorb für € 2,00. Dazu ein Cappuccino für € 2,80 und das Frühstück ist perfekt.

Da Qualität und Menge nicht wirklich etwas zu wünschen übrig lassen, finden wir die Preise im Waldmeister angesichts der tollen Lage mitten in der Maxvorstadt angemessen.

Fazit

Das Frühstück ist schmackhaft, aber nichts besonderes, wie Herr Wallygusto und ich finden. Dazu kommen das angenehme Ambiente und der nette Service, der leider etwas an Aufmerksamkeit fehlen lässt. Für uns als Nicht-auswärts-Frühstücker ist das Waldmeister daher eine Empfehlung für alle, die zu Gast in München und auf der Suche nach einem kleinen, unkomplizierten Frühstück sind.

Adresse: Barerstr. 74, 80799 München

Café Restaurants

Kaffee Rösterei Viktualienmarkt | Altstadt

10. März 2017
Kaffee Rösterei Viktualienmarkt

Schon vor einer Ewigkeit schwärmte Herr Wallygusto von der Kaffee Rösterei Viktualienmarkt und schickte mir über WhatsApp das Foto eines unglaublich appetitlich aussehenden Florentiners. In unserem letzten Urlaub konnte ich mich persönlich davon überzeugen, dass das kleine Gebäck nicht nur gut aussieht sondern auch so schmeckt. Außerdem ist auch der Cappuccino sehr gut! Kein Wunder: Bei der Kaffee Rösterei Viktualienmarkt werden nur beste Arabica und Robusta-Bohnen verwendet und schonend im Trommelröster nach traditioneller Rezeptur geröstet. Und in den Kaffee kommt nur frische Biomilch. Übrigens gibt’s den großen Cappuccino und einen Florentiner (wahlweise mit dunkler, heller oder weißer Schokolade) quasi als „Menü“ für € 5,10. 😉

Adresse: Viktualienmarkt, Abteilung III / Stand 3/26

Café Restaurants

Café Habersetzer | Grafenaschau

31. Oktober 2016
Café Habersetzer – Kuchenparadies mitten im Murnauer Moos

Neben Wandern ist Radfahren IMMER eine gute Entschuldigung, um irgendwo auf ein großes Stück Kuchen einzukehren. So geschehen auch bei unserer Tour durch das Blaue Land im August. Das Cafè unserer Wahl ist das Habersetzer im beschaulichen Aschau, das mitten im Murnauer Moos gelegen ist. Von der Sonnenterrasse genießen wir nicht nur ein leckeres Stück Kuchen und einen dicken Windbeutel mit Kirschen sondern auch einen einzigartigem Panoramablick. Für Gäste ohne „süßen Zahn“ gibt es deftige bayrische Brotzeit und einen warmen Imbiss. Wer also Lust auf täglich frische, ohne künstliche Zusätze und Fertigmasse, in der eigenen Konditorei hergestellte Kuchen und Torten hat, sollte also unbedingt mal im Cafè Habersetzer vorbeischauen!

Adresse: Aschauer Str. 1, 82445 Grafenaschau

 

Café Restaurants

Stubencafé Zum Giggerer | Kochel am See

24. Oktober 2016

Solltet Ihr mal in Kochel am See sein, ist ein Besuch des Stubencafés Zum Giggerer ein absolutes Muss! Die Auswahl an Kuchen ist unglaublich, die Stücke selbst riesig und der Geschmack – was soll ich sagen??? – einfach göttlich! Ich habe noch nie einen Vanille-Mohn-Kuchen gegessen, bei dem der Teig so fluffig und die Mohnfüllung so saftig war. Auch die Spanische Vanille Torte mit den vielen knusprigen Schokoladenstückchen war der Hammer! Dazu werden Kaffeespezialitäten aus den Bohnen vom Dinzler serviert – besser geht es eigentlich nicht mehr! Und für alle, die es gerne deftig mögen, gibt es eine frische Auswahl an Brotzeiten und ein kühles Bier dazu. Der Service ist sympathisch und schnell, die Atmosphäre zünftig und gemütlich. Eine unserer nächsten Wanderungen wird uns also sicher bald wieder an den Kochelsee und zum leckeren Süßkram führen. 😉

Adresse: Kalmbachstraße 13, 82431 Kochel am See

 

Café Restaurants

Das Maria | Isarvorstadt 

3. Oktober 2016
Das Maria - das bayrisch-orientalische Café im Münchner Glockenbackviertel

Herr Wallygusto und ich lieben es, gemeinsam und in aller Ruhe zu frühstücken. Vor allem am Wochenende zelebrieren wir die erste Mahlzeit des Tages ausgiebig mit frisch gemahlenem Filterkaffee, einer großen Auswahl an Käse und Marmelade sowie – ganz wichtig – selbstgebackenen Vollkornsemmeln. Trotzdem gehen wir sehr, sehr selten auswärts essen – irgendwie passt es zeitlich nie und bei der vegetarischen Auswahl stimmen Preis-Leistung leider nicht immer. Darum packe ich jede Gelegenheit, mal in einem Lokal zu frühstücken sofort beim Schopf – vor allem wenn die Speisen so verlockend sind wie im Das Maria im Münchner Glockenbachviertel.

Drinnen Draußen

Da es bei unserem Besuch Ende August auch morgens schon schön warm ist, nehmen wir an einem der Vierertische vor dem Maria Platz. Obwohl (oder gerade weil?) wir mitten im Glockenbachviertel sitzen ist es hier schön ruhig und gemütlich. Auf dem Weg zum stillen Örtchen kann ich auch einen Blick ins Innere des Lokals erhaschen, das mit hellem Landhaus-Ambiente und orientalischen Leuchten ebenfalls zum Verweilen einlädt. Vor allem die Kuchentheke direkt am Eingang sieht sehr einladend aus.

Obwohl es unter der Woche und noch vor 12 Uhr ist, kann Das Maria bereits viele hungrige Gäste begrüßen. Dabei handelt es sich hauptsächlich um schicke Damen in den Zwanzigern oder junge Familien.

Speisekarte

Die Frühstückskarte wartet mit sage und schreibe 10 vegetarischen Variationen auf, so dass Herr Wallygusto und ich die Qual der Wahl haben! Und am Wochenende gäbe es sogar noch 3 Wochenend+Sonnenschein-Specials extra! Schön ist auch, dass man im Maria von Montag bis Sonntag einfach bis 18.00 Uhr in Ruhe frühstücken kann. Wir entscheiden uns schließlich für das Käsefrühstück Maria auf der Alm und das orientalische angehauchte Maria bei Fatima. Auf Nachfrage der Bedienung bestellen wir noch hausgemachte Erdbeermarmelade dazu.

Aber bei Maria kann man nicht nur frühstücken! Abends wird hier mit bayrisch-orientalischen Mezze, Salaten und Hauptgerichten wie ägyptischen Fladenbrot-Burger oder Schinkennudeln für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt. Zusätzlich zur Standardkarte wartet Das Maria durch eine Mittagskarte auf: Montags gibt es Schnitzel, donnerstags den anscheinend über das Stadtviertel hinaus bekannten und legendären Krustenbraten. Aber auch die weniger Fleischeslustigen kommen auf ihre Kosten, denn dienstags gibt es im Das Maria inzwischen immer ein veganes Gericht.

Geschmack

Das Frühstück wird nach kurzer Wartezeit serviert und sieht ganz hervorragend aus!

Maria bei Fatima entpuppt sich als eine große Scheibe Krustenbrot, das dick mit aromtischem Ziegenkäse vom Grill, Walnüsse und Dattelcreme belegt ist. Die Zusammenstellung – und dabei vor allem der Ziegenkäse – ist einfach nur köstlich! Obwohl wir uns die Portion teilen, sind wir eigentlich schon satt. Aber es wartet ja noch Maria auf der Alm mit würzigem Blauschimmelkäse, cremigem Brie, feinem Ziegenkäse, Schweizer Emmentaler, handgerührtem Kräuterfrischkäse mit getrockneter Tomate auf uns. Dazu gibt es Melone und bunt gemischtes Obst sowie ein ordentliches Stück Butter und einen Korb mit frischem, knusprigem Brot. Wir finden alle Käsesorten (besonders wieder den Ziegenkäse) hervorragend und auch die ansonsten so ungeliebte Erdbeermarmelade kann uns überzeugen: Ihre Farbe erinnert uns ein wenig an Tomatenketchup und sie schmeckt herrlich fruchtig! Und hab ich schon erwähnt, dass der Cappuccino genauso war, wie ich ihn am liebsten trinke? Milder Espresso und mit fluffigem Schaum?

Obwohl die Portionen im Maria recht übersichtlich aussehen, sind wir danach pappsatt. Mehr hätte es wirklich nicht gebraucht! Das nächste Mal werden wir jeder nur eine Schale Müsli mit Obst essen und uns wieder Maria bei Fatima teilen – das reicht wirklich vollkommen aus!

Service

Gut finde ich, dass gleich auf der Website darauf hingewiesen wird, dass es keine Kartenzahlung, keine Wickelmöglichkeit und keinen Kinderwagenparkplatz gibt. So weiß der Gast gleich, woran er bei Maria ist. Ansonsten sind wir mit dem Service im Maria anfangs nicht zufrieden, denn vom Erhalt der Speisekarte bis zur Bestellung müssten wir eine gefühlte Ewigkeit warten. Wir sind schon kurz davor zu gehen, da bekommt der junge Mann aber noch die Kurve. Nach diesen kleinen Anfangsschwierigkeiten werden wir freundlich und schnell bedient. Auch die Wartezeit auf das Frühstück ist erfreulich kurz.

Preise

Die Maria auf der Alm kostet € 10,90, Maria bei Fatima € 6,90. Heißgetränke gibt es für € 2,50 ( € 3,50 (Cappuccino / Cappuccino groß) bzw. € 4,90 (Kännchen Tee). Für die große Rhabarberschorle (0,4) gegen den Durst bezahlen wir € 3,50 x.

Fazit

Das Maria bietet beim Frühstück ein wirklich sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Und nachdem Herr Wallygusto am Nachbartisch die Pankcakes erspäht hat und auch die Kuchen sehr, sehr verführerisch aussehen, werden wir auf jeden Fall wieder im Maria vorbeikommen!

Adresse: Klenzestraße 97, 80469 München

Einkaufen Magazin

PrimeBeans – Kaffee aus Leidenschaft! Aus München! Und lecker dazu! | Produkttest 

8. April 2015

Seit ich Herrn Wallygusto zum leidenschaftlichen Kaffeetrinker „umerzogen“ habe, sind wir beide ständig auf der Suche nach DEM perfekten Espresso. Anfangs standen French Press, Pads und Kapseln hoch bei uns im Kurs. Wir haben uns inzwischen schon lange von diesem ganzen Kram verabschiedet und mahlen selbst. Unglaublich zu erfahren, dass nicht jeder Mahlgrad zu jeder Kaffeemaschine passt und auch noch von Kaffeesorte zu Kaffeesorte variieren kann. Aber als geschmacklich komplett versaute Durchschnitts-Kaffeetrinker wussten wir es damals halt nicht besser!

Das Ausprobieren immer neuer Kaffeeröstungen macht unglaublich Spaß, vorallem wenn man nicht mehr an ein bestimmtes System oder einen Hersteller gebunden ist. Wir beziehen unseren „Stoff“ am liebsten aus dem Reformhaus oder von kleinen Manufakturen. Schön ist, dass sich inzwischen auch in Bayern sehr viele kleine Röstereien etablieren konnten. Uns hat es daher natürlich sehr gefreut, dass wir von den Jungs vom Münchner StartUp PrimeBeans gefragt wurden, ob wir denn mal ihren Kaffee probieren wollen!

PrimeBeans wurde von Matthias Linke und Richard Nadler, die sich zum ersten Mal im Studium trafen, gegründet. Beide kommen ursprünglich aus den eher entkoffeinierten Gefilden der Wirtschaft, studierten in München und in Oxford, bis sie schließlich ihre gemeinsame Hingabe für das bittersüße Eldorado des Kaffeegenusses entdeckten. Die Entscheidung steht – auf der Basis zur Liebe für Kaffee – eine Existenz zu gründen. Und das weit weg vom dünnen Fast-Food Produkt aus Styroporbecherchen oder überteuertem Zuckersaft von namhaften Großkonzernen, wo man mehr »Kaffeearoma« als eigentliche Bohne im 5-€-Latte erwarten darf. PrimeBeans will zurück zum Genussprodukt. Qualität statt Quantität – zu angenehmen, angemessenen Preisen. Matthias und Richard wollen ihr Wissen über hochwertigen Kaffee und optimale Zubereitungsmethoden an Menschen weitergeben, die Kaffee genauso schätzen wie sie beide es tun.

Alle Kaffeeprodukte von PrimeBeans stammen übrigens aus einer Kleinrösterei, die ihr Handwerk als Kunst versteht. Die Bohnen beziehen die Jungs von PrimeBeans aus einem Direct-Trade-Verhältnis um Transparenz und Fairness zu garantieren.

Vielen Dank an dieser Stelle an Richard Nadler, der uns den leckeren Kaffee von PrimeBeans kostenlos und unverbindlich zur Verfügung gestellt hat. Unsere Meinung bleibt davon natürlich wie immer unbeeinflusst.

Wie funktioniert’s?

Im Online Shop von PrimeBeans werden insgesamt 10 Sorten Kaffee angeboten, einer davon entkoffeiniert. Der Kaffee kann gemahlen oder als ganze Bohne gekauft werden. Piktogramme geben an, für welche Zubereitungsart die Bohnen geeignet sind.

Soviel Auswahl kann schon mal hilflos machen! Auf der Suche nach dem persönlichen Lieblingskaffee ist daher der Geschmacksfinder behilflich: Über Zubereitungsart, Milchzugabe, Röstgrad und Geschmacksrichtung wird der suchende Kaffeeliebhaber zur geeigneten Kaffeesorte des Sortiments von PrimeBeans geführt.

Wer jetzt trotzdem noch unentschlossen ist, kann zu einem von drei praktischen Probierpaketen greifen.

Natürlich haben die Jungs von PrimeBeans auch das nötige Zubehör im Sortiment! Espressokannen, Feinwagen und Kaffeemühlen sind nur ein paar von vielen praktischen Dingen, die die professionelle Zubereitung der edlen Röstungen quasi zu einem Kinderspiel machen.

Herr Wallygusto und ich haben uns zum Testen das Probierpaket Espresso Blends ausgesucht.

PrimeBeans FruityBeauty

Was ist drin? 

Dieses Probierpaket enthält je 250 g Röstkaffee der folgenden Sorten:

  • Carabinieri Passion verspricht vollmundigen harmonisch-kräftigen Geschmack nach Haselnuss-Nougat mit einer herb-schokoladigen Note im Abgang. Carbiniere Passion besteht aus 90% Robusta und 10% Arabica.
  • Fruity Beauty ist ein fruchtig-schokoladiger Espressoblend mit Geschmacksanklängen, die an Erdbeeren, Aprikosen und Blaubeeren erinnern: eine Fruchtbombe, die dir noch lange in Erinnerung bleiben wird. Fruity Beauty wird aus 100% Arabica hergestellt.

Wie schmeckt’s?

In den hübschen Verpackungen von PrimeBeans versteckt sich richtig guter Kaffeegenuß!

  • Carabinieri Passion schmeckt tatsächlich unglaublich schokoladig. Die Beschreibung hat also keineswegs zuviel versprochen. Uns schmeckt diese Röstung am besten als Cappuccino!
  • Bei Fruity Beauty ist der Name Programm! Wir empfehlen die Zubereitung eines Espresso Macciato, da die Süße der Milch die relativ starke fruchtige Säure dämpft und das leicht schokoladige Aroma unterstreicht.

PrimeBeans Cappuccino

Was kostet es?

Das Probierpaket Espresso Blends kostet € 13,50. Im Einzelverkauf kosten die beiden Sorten im 250g-Beutel zwischen € 6,95 (Carabinieri Passion) und € 7,20 (Fruity Beauty). Bei Lieferungen innerhalb Deutschlands erfolgt der Versand via DHL. Die Kosten belaufen sich auf € 3,90. Ab € 50  erfolgt die Zustellung versandkostenfrei. Der Kaffee wird innerhalb von 3 – 5 Tagen geliefert.

Fazit

Richtig guter Kaffee und das auch noch aus München: Ich glaube, wir haben eine neue Lieblingsrösterei gefunden. Der Daumen zeigt bei PrimeBeans eindeutig nach oben – und das tatsächlich ganz ohne Werbespot mit Hollywood-Star. Kaum zu glauben. 🙂

 

Café Restaurants

Meyerbeer Coffee | Altstadt

29. August 2014

Die ersten Tage nach dem Urlaub sind echt die schlimmsten…aber wer kennt das nicht? Abhilfe schafft – zumindest bei mir – meist ein dicker, süßer Muffin!

Ziemlich leckere habe ich jetzt bei Meyerbeer Coffee am Rindermarkt entdeckt! In der Glastheke in dem kleinen Coffeeshop tummeln sich neben Bagels und Chocolate Cips Cookies ganz besonders dicke Vertreter ihrer Art. Verliebt habe ich mich aber in den rock’n razzy! Der schmeckt herrlich frisch nach Himbeeren und durch die Joghurtfüllung ist er schön saftig.

Dazu ein leckerer Cappuccino mit Sojamilch und der nervige Büroalltag ist viel einfacher zu ertragen. Sogar die erstenTage nach dem Urlaub!

Adresse: Rindermarkt 15, 80331 München

Einkaufen

Kaffeejunkie? Dann gewinn‘ ein Probierset von Green Cup Coffee! | Produkttest & give-away

17. Februar 2014
Green Cup Coffee

Als Herr Wallygusto und ich uns kennen lernten, war er leidenschaftlicher Teetrinker, Kaffee trank er nur selten. Seine Kenntnisse der Teekunde sind hervorragend und er war es auch, der mir die Unterschiede zwischen First und Second Flush erklärte. Das beindruckte mich tief, denn bis zu diesem Zeitpunkt war Darjeeling einfach Darjeeling.

Irgendwann erwachte bei Herrn Wallygusto aber durch mich die Lust auf Kaffee. Anfangs haben wir nur Pulverkaffee eines namhaften Münchner Herstellers in der French Press verwendet. Irgendwann kamen dann Pad Maschinen total in Mode. Klar, dass wir auch bald so ein buntes Ding in der Küche hatten. Die Geschmacksvariationen ließen jedoch zu wünschen übrig, so dass wir bald auf eine italienische „Kaffeemaschine“ aus Aluminium umstiegen. Die eigens für die Kanne angeschaffte Camping-Kochplatte nervte uns doch bald, jetzt musste eine Kapselmaschine her. Auch hier waren wir schnell gelangweilt und ob des eigenwilligen Vertriebskonzeptes des Anbieter irritiert – seit wann ist denn Selbstbedienung Premium?! Wir haben uns schließlich eine italienische Siebträger Espressomaschine gekauft. Auch eine Kaffeemühle können wir seitdem unser Eigen nennen. Und nun gibt es jeden Morgen eine Tasse Cappuccino aus frisch gemahlenen Bohnen.

Aus diesem Grund haben wir zu einem Probierpaket von Green Cup Coffee natürlich nicht nein gesagt.  Schließlich wollten wir mal wissen, wie „Kaffeeglück“ so schmeckt :-).

Green Cup Coffee

Was ist das Besondere an Green Cup Coffee?

Alles begann mit einem gemeinsamen Cafébesuch vor gut zwei Jahren von Green Cup Coffee-Gründerin Annika und ihrer Schwester. Die beiden Kaffee-Liebhaberinnen tranken einen Kaffee, der ihnen so gut schmeckte, dass sie unbedingt mehr darüber erfahren wollten. Leider konnte man ihnen weder die Frage zur konkreten Sorte noch zum Anbaugebiet beantworten. Die beiden Schwestern stellten fest, dass zwar fast jeder Kaffee trinkt, jedoch kaum einer genau weiß, woher er kommt oder wie man ihn richtig zubereitet. So entstand die Idee eine Kaffeemarke mit eigenem Onlineshop zu gründen, der das ändern sollte.

Green Cup Coffee bietet Kaffee-Freunden und Feinschmeckern ein ausgewähltes Sortiment Single Finca Kaffees. Jeder Kaffee hat seinen ganz eigenen Charakter und erzählt eine besondere Geschichte. In die sortenreinen Jahrgangs-Kaffees kommen ausschließlich die besten Bohnen von kleinen Kaffee-Fincas, die sich auf den Anbau von Gourmet-Kaffee spezialisiert haben. Die fair gehandelten Kaffee- und Espresso-Sorten stammen aus verschiedenen Anbaugebieten der Welt, darunter zum Beispiel Costa Rica, Papua-Neuguinea, Panama oder Guatemala. Und damit jeder weiß, was er eigentlich gerade trinkt, ist jede Bohne vom Strauch bis in die Dose transparent nachvollziehbar. Die genauen Angaben, wie Herkunft, Name des Kaffeebauern und sogar die GPS Daten des Anbaugebiets, findet jeder Kaffee-Freund von Green Cup Coffee auf der Kaffeedose seines Lieblingskaffees.

(Quelle: Green Cup Coffee)

Und was ist drin im Probierpaket?

Das Probierpaket beinhaltet drei Dosen (á 227 g, reicht für 4-5 Tässchen) mit Espressi:

Schön ist, dass eine kleine Broschüre dabei ist, in der Zubereitungs-Tipps gegeben werden. So kann nichts mehr schief gehen, egal ob man einen Siebträger, ein Herdkännchen oder einen Vollautomaten benutzt.

Mehr Informationen zu den einzelnen Sorten und ihrer optimalen Zubereitungsart findet Ihr auf www.green-cup-coffee.de.

Hat’s denn auch geschmeckt?

Herr Wallygusto und ich waren anfangs ein wenig enttäuscht, dass der Kaffee bereits gemahlen war. Ob unsere Kaffeemaschine mit dem Mahlgrad des Pulvers klar kommen würde, war unsere größte Sorge. Zum Glück haben die Leute von Green Cup Coffee mitgedacht, und die Bohnen so fein gemahlen, dass auch unser Siebträger gut damit zurechtkam.

  • Der mittelstarke Espresso Nossa Senhora schmeckte sehr säuerlich, was uns nicht so gut gefallen hat. Wenn man aus ihm aber einen Cappuccino zubereitet… oohh…oohh…sehr lecker!
  • Das genaue Gegenteil ist der Espresso Nagambika Estate: Zusammen mit Milch kommt sein bitterer, schokoladiger Geschmack gar nicht zur Geltung! Am besten schmeckt er pur und in Kombination mit Cantuccini.
  • Sehr mild ist der Espresso Casa Ruiz. Er schmeckt herrlich blumig nach Rose.

Green Cup Coffee

Ihr wollt jetzt auch Green Cup Coffee probieren?

Wie trinkt Ihr Euren Kaffee am liebsten? Filterkaffee? Cappuccino?
Und, was ich noch spannender finde, wie bereitet Ihr Euren Lieblingskaffee zu? French Press, Kaffeemaschine…?
Verratet es mir! 

Hinterlasst bis zum 23.02.2014 einen Kommentar unter diesem Beitrag und gewinnt eines von fünf tollen Probiersets von Green Cup Coffee! 

Als Plus gibt es für alle Teilnehmer, die leider nicht gewonnen haben, einen Green-Cup-Gutschein von 10 % als Trostpreis.

Die Probiersets wurden mir von Green Cup Coffee kostenlos und unverbindlich zur Verfügung gestellt. Meine Meinung bleibt davon natürlich unbeeinflusst. Ich war schon vorher Kaffeejunkie :-)!

Die Teilnahmebedingungen

  • Mitmachen kann jede/r. Hinterlasst bis zum 23.02.2014, 23.59 Uhr einen Kommentar unter diesem Blogbeitrag.
  • Um auch an der Verlosung teilnehmen zu können, braucht Ihr eine Postadresse in Deutschland. Die GewinnerInnen werden per random.org ermittelt und namentlich auf wallygusto.de bekannt gegeben. Die Benachrichtigung der Gewinner erfolgt kurz nach der Verlosung per E-Mail.
  • Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen.
  • Mit der Teilnahme erklärt Ihr Euch damit einverstanden, dass Eure Adresse im Falle eines Gewinns an Green Cup Coffee weitergegeben werden darf, damit der Gewinn verschickt werden kann. Eure Adresse wird natürlich nur für diesen Zweck verwendet.

UPDATE 25.02.2014

Über eins von insgesamt fünf Probiersets von Green Cup Coffee dürfen sich folgende Kaffeejunkies freuen:

  1. Danny
  2. Nadine
  3. Mona-Lotte
  4. Bundeskater
  5. Julia

Die Gewinner werden per Email benachrichtigt.

Wie bereits angekündigt gibt es keine Verlierer! Als Trostpreis winkt ein Gutschein über 10%, den Ihr bis 03.03.2014 bei Eurem Einkauf im Gourmetkaffee-Shop von Green Cup Coffee einlösen könnt! Einfach bei der Bestellung den Gutschein-Code CC24-VNP5-7X6H eingeben & schon bald könnt Ihr Euch über Euer persönliches Cupping freuen 🙂

Herzlichen Dank an alle für die Teilnahme an der Verlosung! Und natürlich auch ein dickes Dankeschön an  Green Cup Coffee, die mir die Probiersets kostenlos und unverbindlich zur Verfügung gestellt haben!

Café Restaurants

Café Westend | Schwanthalerhöhe

30. Dezember 2013

Winterzeit ist Tollwood-Zeit! Und was macht da mehr Spaß, als mit einer wilden Foodblogger-Horde von Stand zu Stand ziehen und alles zu probieren, was einem unter die Genießernase kommt? Aus diesem Grund rief das Frl. Moonstruck am 3. Adventswochenende zum Bloggerfrühstück mit anschließendem Tollwood-Besuch auf. Nach reiflicher Überlegung fiel die Wahl des Fräuleins auf das Café Westend. Obwohl ich schon viel von der guten Küche gehört habe, war ich selbst noch nie dort. Umso mehr war ich auf das Frühstück gespannt. Als Foodblogger finde ich es natürlich besonders toll, wenn ich in einer für mich neuen Location nette Menschen treffen kann. Mit von der Partie waren diesmal:

Das Café Westend liegt verkehrs- und Tollwood-günstig an der Schwanthaler Höhe. Auch die gleichnamige U-Bahn-Station ist in nur ca. 10 Gehminuten zu erreichen. Drinnen gibt es einen großen Gastraum und zwei kleinere Nebenräume mit unauffälliger Möblierung. Aufgrund der Adventszeit war alles festlich mit Tannengrün, Nüssen und sogar Plätzchen dekoriert.

Die Frühstückskarte führte uns auf eine kulinarische Weltreise. Teilweise blieben wir in München mit Weißwürsten & Brez´n, aber Liebhaber von Spiegeleiern mit knusprig gebratenem Speck und Pan Cakes mit Ahornsirup kamen sogar bis nach New York. Ich entschied mich für einen Kurztrip nach Lausanne. Diese Entscheidung bescherte mir unter anderem eine große Portion Rühreier mit Lauchzwiebeln und Bergkäse. Das Croissant mit Nutella habe ich fast übersehen, denn das hatte sich hinter der riesigen Schale mit frischen Obstsalat versteckt. Auch den frisch gepressten Orangensaft sparte ich mir bis zum Schluss auf. All das war unverschämt lecker und da die Portion sehr üppig war, konnte ich locker den vielen Versuchungen auf dem Tollwood widerstehen :-).

Der Service war etwas unkoordiniert, aber sehr freundlich. Auch die Preise sind erfreulich, denn ein großzügiges vegetarisches Frühstück gibt es für knapp € 10.

Besonders viele spannende vegetarische Gerichte gibt es zwar nicht auf der regulären Karte, aber es lockt das „Monday Burger Fever“. Jeden Montag von 17 – 22 Uhr kann sich der hungrige Gast aus verschiedenen Komponenten sein eigenes Burger-Menü zusammenstellen. Da auch ein vegetarischer Bratling zur Auswahl steht, kann ich mir durchaus vorstellen, dass die Veggieburger-süchtigen Wallygustos bald mal vorbeischauen werden :-).

Adresse: 
Anglerstraße 32, 80339 München