Browsing Tag

vegan

Indisch Lieblingsrezepte Vegan

Lobia Aloo Masala Curry – Schwarzaugenbohnen-Kartoffel-Curry

15. Oktober 2018
Lobia Aloo Masala Curry - Schwarzaugenbohnen-Kartoffel-Curry | Rezept auf www.wallygusto.de

Wenn ich auf Reisen bin, halte ich natürlich meine Augen immer nach kulinarischen Besonderheiten offen! Im wirklich schön eingerichteten Restaurant Nepali Kitchen in Shanghai bin ich über ein super leckeres Lobia Aloo Masala Curry gestolpert. Und nachdem ich ja ein ausgesprochener Fan von Hülsenfrüchten bin, sind die erkennbaren und erschmeckbaren Zutaten gleich auf meine Nachkochliste gelandet. Nach ein bisschen Recherche habe ich dann noch eine “Geheimzutat” gefunden, die in diesem Rezept (sowie in vielen anderen indischen bzw. indisch-angehauchten Rezepten) auf keinen Fall fehlen sollte: Bockshornkleeblätter. Probiert es mal aus!

Lobia Aloo Masala Curry – Schwarzaugenbohnen-Kartoffel Curry

Menge: 2-3 Personen

Lobia Aloo Masala Curry - Schwarzaugenbohnen-Kartoffel-Curry | Rezept auf www.wallygusto.de

Zutaten

    Für die Zwiebel-Tomaten-Paste:
  • 2 TL Öl
  • 1 kleine Zwiebeln, gehackt
  • 3 Tomaten, gehackt
  • 1 cm Ingwer, gehackt
  • 1 Knoblauchzehen, gehackt
    Für das Curry:
  • 90 g Schwarzaugenbohnen, black eyed beans (lobia)
  • 2 mittlere Kartoffeln, vorwiegend festkochend, in kleinen Würfel
  • 1 Zwiebel, gehackt
  • 1-2 grüne Chilis, fein gehackt
  • 1 TL Kreuzkümmelsamen (Cumin)
  • 1/2 TL Korianderpulver
  • 1/2 TL Kurkumapulver (Tumeric)
  • 1/2 TL Chillipulver
  • 400 ml Wasser
  • 1/2 TL Garam Masala
  • 1 TL Bockshornkleeblätter, getrocknet (Kasuri Methi)
  • 1 TL Zitronensaft (oder 1 TL Salzzitronenlacke ==> dann Salz weglassen)
  • 1/2 TL Salz
  • 3 EL Öl

Zubereitung

  1. Bohnen wachen und für mindestens 6 Stunden (am besten über Nacht) einweichen und dann abgießen.
  2. Zunächst die Zwiebel-Tomaten-Paste zubereiten, indem man das Öl zusammen mit den Gemüse in einem Mixer zu einer glatten Paste püriert.
  3. Nun in einem Topf das Öl bei mittlerer Hitze erhitzen und die Zwiebeln zusammen mit den Kreuzkümmelsamen hinzufügen. Für einige Minuten unter Rühren andünsten bis die Zwiebeln weich sind.
  4. Jetzt die Kartoffeln und die Chillis hinzugeben und weitere 2-3 Minuten mit anbraten.
  5. Anschließend die Zwiebel-Tomaten-Paste und die Bohnen hinzufügen und für etwa 4 Minuten unter ständigem Rühren schmoren lassen.
  6. Als nächstes bei niedriger Hitze Koriander-, Kurkuma- und Chillipulver sowie Salz unterrühren und kurz mit anschmoren.
  7. Nun das Wasser hinzufügen (je nach gewünschter Konsistenz etwas mehr oder weniger Wasser) und das Ganze bei geschlossenem Topf 10 Minuten köcheln lassen. Dabei gelegentlich umrühren.
  8. Garam Masala unterühren und nochmals für etwa 10 Minuten bei geschlossenem Topf kochen bis die Bohnen weich sind.
  9. Abschließend Bockshornkleeblätter und Zitronensaft (bzw. Salzzitronenlacke) unterrühren und servieren.
https://wallygusto.de/2018/10/15/lobia-aloo-masala-curry-schwarzaugenbohnen-kartoffel-curry/

Meine Tipps

Als Beilage eignet sich sowohl Naan als auch einfacher Reis.

Bockshornkleeblätter bekommt man in indischen Lebensmittelläden sowie in den meisten gut sortierten Asia-Lebensmittelmärkten. Der indische Name ist “Kasuri Methi”oder “Kasoori Methi” und im Englischen sind sie als “fenugreek leaves” bekannt.

Lieblingsrezepte Nudeln | Reis

Ratatouille – das provenzialische Nationalgericht

12. Oktober 2018
Ratatouille - das provenzialische Nationalgericht | Rezept auf www.wallygusto.de

Kaum zu glauben, aber ich habe heute ein Rezept ohne Pasta für Euch! Da Gemüseeintopf auch im Herbst eine feine Sache ist, tische ich Euch heute das provenzalische Nationalgericht Ratatouille auf. Das besondere an Ratatouille ist, dass es sowohl kalt als auch warm gegessen werden kann.

Die Basis bilden verschiedene, geschmorte Gemüsesorten aus den Sommermonaten. Da Zucchini, Auberginen, Paprika und Tomaten auch im Oktober noch Saison haben, habt Ihr also noch ein wenig Zeit zum Nachkochen. Natürlich kommt ein gutes Ratatouille nicht ohne gutes Olivenöl, frische Kräuter der Provence, Zwiebeln und Knoblauch aus – sie verstärken die Aromen.

Ob mein Rezept hier viel mit dem französischen Original-Rezept gemein hat, vermag ich nicht sagen, denn ich war leider noch nie in Frankreich. Aber eines ist sicher: Schmecken tut meine Version auf jeden Fall!

Ratatouille

Menge: 2 Personen

Ratatouille - das provenzialische Nationalgericht | Rezept auf www.wallygusto.de

Zutaten

  • 3–4 EL Olivenöl
  • 2 kleine rote Zwiebeln, in kleinen Würfeln
  • 1 rote Paprikaschote, in kleinen Stücken
  • 1 gelbe Paprikaschote, in kleinen Stücken
  • 1 rote Chili, klein gehackt
  • 1–2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 Zucchini, in kleinen Stücken
  • 1 kleine Aubergine, in kleinen Stücken
  • 400 g Tomaten, in kleinen Stücken
  • 1–2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 3 Stiele Estragon, Blätter grob gehackt
  • 3 Stiele Thymian, Blätter grob gehackt
  • 2 Zweige Rosmarin, Nadeln fein gehackt
  • 2 EL Tomatenmark
  • 100–150 ml Gemüsebrühe
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  1. Öl in einem großen Topf oder einer tiefen Pfanne erhitzen. Zwiebel- und Paprikawürfel darin 4–5 Minuten andünsten. Chili, Knoblauch, übriges Gemüse und 2 EL Tomatenmark einrühren und ebenfalls kurz andünsten.
  2. 100-150 ml Gemüsebrühe zugießen, mit einem Teil der gehackten Kräuter, Salz und Pfeffer würzen. Gemüse für ca. 15 Minuten bei mittlerer Hitze garen.
  3. Fertiges Ratatouille auf Tellern anrichten und mit den übrigen Kräutern garnieren.
https://wallygusto.de/2018/10/12/ratatouille-das-provenzialische-nationalgericht/

Mein Tipp

Ratatouille wird normalerweise mit Reis oder Baguette gegessen. Da ich habe aber jede Menge festkochende Kartoffeln zuhause hatte, habe ich ein wenig improvisiert. Kartoffelspalten aus dem Ofen und ein wenig Feta sind als Beilage perfekt. Und diejenigen unter Euch, für die ein Leben ohne Pasta zwar möglich, aber sinnlos ist, kann ich an dieser Stelle übrigens beruhigen: Ich bin mir sicher, dass Ratatouille auch sehr gut zu Pasta passt! [WERBUNG | Verlinkung | unbezahlt | unbeauftragt] Das Original kommt übrigens ganz ohne Chili aus – das ist bei mir leider nicht möglich! ;-)

Lieblingsrezepte Nudeln | Reis

Nudelpfanne mit Zucchini & Kichererbsen

8. Oktober 2018
Nudelpfanne mit Zucchini & Kichererbsen | Rezept auf www.wallygusto.de

Zugegeben war der Sommer – zumindest auf dem Blog – bei Herrn Wallygusto und mir sehr Nudel lastig. In der Realität sah das ein wenig anders aus: Da gab es öfter mal indische Curries oder Tajine mit Reis als Beilage. Oder wir haben eine Veggie-Bratwurst auf den Grill geworfen. Auch Brotzeit im Biergarten oder auf dem Balkon stand öfter mal auf der Tagesordnung. Trotzdem möchte ich Euch mit einem weiteren Nudelgericht behelligen: Nudelpfanne mit Zucchini & Kichererbsen ist schnell und einfach zubereitet und somit perfekt für den Feierabend!

Auf die Idee bin ich gekommen, als ich das letzte Mal beim Grillen einen Pasta-Salat mit Kichererbsen [WERBUNG unbeauftragt & nicht bezahlt | Verlinkung] als Beilage serviert habe. Was als Salat funktioniert, kann als Nudelpfanne also so verkehrt nicht sein.  Und da wir sowieso immer genug Nudeln im Haus haben, stand einer neuen Kreation der Kategorie “Simpel, leicht & Nudel” nichts mehr im Weg.

Für Nudelpfannen sammeln wir normalerweise alles, was wir an Nudelresten haben. Das größte Problem dabei ist es, immer genügend Reste mit einheitlicher Kochdauer zu sammeln. Aber zur Not kann man die Nudeln ja auch in Etappen kochen. Oder man macht ein neues Päckchen auf – schließlich wollen wir ja ein hübsches Foto für den Blog haben! ;-)

Nudelpfanne mit Zucchini & Kichererbsen OKTOBER

Menge: 2 Personen

Nudelpfanne mit Zucchini & Kichererbsen | Rezept auf www.wallygusto.de

Zutaten

  • 220 g Rigatoni aus Dinkel (oder eine andere Röhrennudel)
  • 3 Schöpfkellen Nudelkochwasser
  • Olivenöl
  • 1 Zwiebel, in kleinen Würfeln
  • 1 große Zucchini, in kleinen Würfeln
  • 2 Knoblauchzehen, in feinen Scheiben
  • 1 rote Chilischote, klein gehackt
  • 110 g rote und/ oder gelbe Cocktailtomaten, halbiert
  • 180 g gekochte Kichererbsen (80 g getrocknet)
  • 1 TL gekörnte Gemüsebrühe
  • 1/2 TL Paprikapulver edelsüß
  • nach Belieben Currypulver
  • Estragon, gehackt
  • Basilikum, gehackt

Zubereitung

  1. Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen, salzen und Nudeln darin nach Packungsanleitung kochen. Nudeln abgießen, Nudelwasser abfangen und beides zur Seite stellen.
  2. Olivenöl in einer tiefen Pfanne erhitzen und Zwiebelwürfeln darin glasig dünsten.
  3. Zucchini, Knoblauch und Chilischoten dazugeben und ca. 5 Minuten unter Rühren garen.
  4. Nun Tomatenhälften, Kichererbsen, Brühe und Paprikapulver ebenfalls in die Pfanne geben. Nudelkochwasser dazu, alles gut miteinandervermischen und solange bei offenen Deckel köcheln, bis das Gemüse gar ist, aber noch leichten Biss hat.
  5. Nudeln und Kräuter unterrühren und Nudelpfanne kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.
https://wallygusto.de/2018/10/08/nudelpfanne-mit-zucchini-kichererbsen/

Meine Tipps

Wer mag, gibt noch etwas Staudensellerie oder Karotte in kleinen Würfeln in die Nudelpfanne. Auch könnte ich mir vorstellen, dass ein wenig Salzzitrone ganz vorzüglich passen würde. Statt Estragon und Basilikum könnt Ihr nach Lust und Laune auch andere Kräuter verwenden.

Aus dem Ofen Kartoffeln | Hülsenfrüchte Lieblingsrezepte

Kichererbsen-Tajine mit Auberginen & Kirschtomaten

3. September 2018
Kichererbsen-Tajine mit Auberginen & Kirschtomaten | Rezept auf www.wallygusto.de

Die meisten von Euch kennen sicherlich die spitz zulaufenden Tongefäße, die in keinem nordafrikanischem Restaurant fehlen dürfen: Tajine. Bei uns wurde die nordafrikanische Küche bisher sträflich vernachlässigt – die einzige Ausnahme ist bisher Kichererbsen-Kürbis-Suppe aus Marokko. Zeit also für ein weiteres Köstliches Rezept: Kichererbsen-Tajine mit Auberginen & Kirschtomaten.

Die Tajinie wird in Nordafrika für die Zubereitung von deftigen Schmorgerichten als auch Süßspeisen verwendet. Dabei stellt man sie klassischerweise auf ein Holzkohlefeuer. Solltet Ihr nicht über ein solches Feuerchen verfügen, könnt Ihr die Tajine auch im Backofen verwenden. Der Garprozess ähnelt dann dem im Römertopf. Wir besitzen weder noch und behelfen uns daher mit einer Auflaufform mit Deckel.

Zum Servieren kommt die Tajine einfach in die Tischmitte, so dass sich die Gäste direkt aus dem Keramiktopf bedienen können. Diese Form der Darreichung finden wir persönlich sehr schön, denn so kann der Gastgeber am Tisch bleiben und muss nicht die meiste Zeit geschäftig in der Küche herumrennen. Probiert es doch gleich mal mit unsere Kichererbsen-Tajine mit Auberginen & Kirschtomaten aus!

Kichererbsen-Tajine mit Auberginen & Kirschtomaten

Menge: 2 bis 3 Personen

Kichererbsen-Tajine mit Auberginen & Kirschtomaten | Rezept auf www.wallygusto.de

Zutaten

  • 110g getrocknete Kichererbsen, über Nacht in Wasser mit etwas Natron eingeweicht
  • 2 kleine Auberginen, gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen, feingewürfelt
  • 1,5 TL Kreuzkümmelsamen
  • 1 Zimtstange
  • 8 Kirschtomaten, halbiert
  • 1 getrocknete Chili, zerrieben
  • 1/4 TL Kurkuma
  • 2 Nelken
  • 1 TL getrocknete Minze
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Honig oder Zucker
  • 1/8  Salzzitrone, gut abgewaschen, Schale ohne Fruchtfleisch fein gehackt
  • 2 Zweige Thymian, Blätter
  • Pfeffer
  • Öl, z.B. Rapsöl
  • 100 g Joghurt

Zubereitung

  1. Zunächst das Einweichwasser der Kichererbsen abgießen und die Erbsen für ca. 20 Minuten mit frischem Wasser garkochen. Das Kochwasser abgießen, dabei ca. 100 ml auffangen und genauso wie die abgegossenen Kichererbsen auf Seite stellen.
  2. Als nächstes den Backofen auf 200 °C bei Ober-Unterhitze vorheizen. Kreuzkümmelsamen und die Zimtstange zusammen mit etwa 5 EL Öl in die Tajine geben und das Ganze für ca. 3-5 Minuten ohne Deckel in den Backofen stellen bis die Kreuzkümmelsamen etwas anbräunen.
  3. Jetzt auch die gewürfelten Auberginen hinzufügen gut umrühren. Die Auberginen für 25 Minuten bei geschlossenem Deckel und unter gelegentlichen Umrühren im Ofen schmoren.
  4. Nun den Knoblauch, die Gewürze, die Minze, sowie die Tomaten hinzufügen, gut umrühren und mit Honig beträufeln. Das Gemüse nun für weitere 15 Minuten im Ofen schmoren lassen.
  5. Abschließend die Kichererbsen, Salzzitrone und den Thymian unterrühren und alles zusammen noch einmal für 15 Minuten fertig garen.
  6. Sollte das Gemüse während des Schmorens zu trocken werden, etwas Kichererbsenkochwasser hineingießen.
  7. Jetzt nur noch die Tajine aus dem Ofen holen und das Gemüse zusammen mit einem Klecks Joghurt auf einem Teller servieren.
https://wallygusto.de/2018/09/03/kichererbsen-tajine-mit-auberginen-kirschtomaten/

Meine Tipps

Als Beilage eignet sich perfekt Fladenbrot oder Couscous.

Wer es gerne vegan möchte, tauscht einfach den Honig durch Zucker aus und lässt den Joghurt weg. Schmeckt auch ohne sehr gut.

Als weiteres bzw. alternatives Gemüse eignen sich auch hervorragend Karotten, Stangensellerie und Paprika.

Wer wie wir (noch) keine Tajine sein Eigen nennt, kann – wie bereits erwähnt – auch einen Römertopf oder eine gläserne Auflaufform mit Deckel verwenden.

Kartoffeln | Hülsenfrüchte Lieblingsrezepte

Blumenkohl mediterran mit Kartoffelspalten

17. August 2018
Blumenkohl mediterran mit Kartoffelspalten | Rezept auf www.wallygusto.de

Immer, wenn Herr Wallygusto auf Dienstreise ist, stellt sich für das Abendessen die essentielle Frage: Pizza bestellen? Zum kleinen, aber feinen Asia-Imbiss YongLing um die Ecke gehen? Oder doch lieber selbst hinter den Herd stellen? Wenn die Wahl auf selbst kochen fällt, dann werden es meist Spaghetti aglio, olio e peperoncino. Als ich das letzte Mal im Juni für längere Zeit Strohwitwe war, hatte ich aber irgendwie Lust, mir mal etwas ganz anderes zu zaubern. Da ich noch ein paar Blumenkohlröschen vom letzten Blumenkohl in Bierteig im Gefrierschrank hatte, nahm ich also ein Kochbuch zur Hand und machte ich auf die Suche nach einem geeigneten Rezept. Dieses war mit Blumenkohl mediterran aus GEMÜSE 50 Sorten – 200 Saisonrezepte dann schnell gefunden. Da auch noch ein paar Kartoffeln übrig waren, gab es statt den empfohlenen Nudeln Kartoffelspalten als Beilage. Und was soll ich sagen? Die Kombination Blumenkohl – Kartoffeln funktioniert auch hier hervorragend!

Blumenkohl mediterran mit Kartoffelspalten

Menge: 1 Person

Blumenkohl mediterran mit Kartoffelspalten | Rezept auf www.wallygusto.de

Zutaten

    Für den Blumenkohl
  • 1 kleine rote Zwiebel, klein gewürfelt
  • 1 reife Fleischtomate (ca. 250 g), klein gewürfelt
  • nach Belieben fein gehackte italienische Kräuter (Rosmarin, Thymian, Majoran)
  • 1 Lorbeerblatt
  • 180 g Blumenkohl, in Röschen
  • Salz
  • Pfeffer
    Für die Kartoffelspalten
  • 250 g mittelgroße festkochende Kartoffeln, halbiert und längs gedrittelt
  • 2 TL frischer Rosmarin, gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • Salz
  • 1 EL Olivenöl
    Zum Anrichten
  • nach Belieben gehackte glattblättrige Petersilie

Zubereitung

  1. Zwiebeln im Olivenöl andünsten, Tomaten, Kräuter und Lorbeerblatt zugeben, Sauce etwa 30 Minuten köcheln lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Kartoffelspalten in eine Schüssel geben und gut mit Rosmarin, Knoblauch, Salz und Olivenöl vermischen.
  3. Anschließend mit der Schale (runde Seite) nach unten auf ein Backblech oder in eine große, flache Form setzen. Im Backofen (Mitte; nicht vorgeheizt, Umluft 200°) in 30-35 Min. goldbraun backen.
  4. Blumenkohl in der Tomatensauce 10 bis 12 Minuten knackig kochen. Anschließend Lorbeerblatt entfernen. Wer mag, schmeckt jetzt noch mit Salz und Pfeffer ab.
  5. Kartoffelspalten und Blumenkohl auf einen großen Teller geben. Mit Petersilie bestreut servieren. Wer mag, gibt noch einen Klaps Magerquark dazu.
https://wallygusto.de/2018/08/17/blumenkohl-mediterran-mit-kartoffelspalten/

Mein Tipp

Die Mengenverhältnisse sowie die Zubereitung habe ich ein wenig an meinen Gusto angepasst. Im Originalrezept wird mit den Fleischtomaten nämlich wie folgt verfahren: Tomaten mit fester Haut mit dem Sparschäler schälen, übrige Tomaten an der Spitze kreuzweise einschneiden. In einer Lochkelle in kochendes Wasser tauchen, bis sich die Haut löst, anschließend kalt abschrecken und schälen. Stielansatz ausstechen und Tomaten würfeln. Wer mich kennt weiß, dass ich viel zu faul bin, um Tomaten zu häuten. Meine bequeme Variante hat für mich genauso gut funktioniert.

Übrigens kommen eigentlich weder Salz noch Pfeffer zum Einsatz. Ohne geht es – zumindest bei mir – gar nicht!

Lieblingsrezepte Nudeln | Reis Vegan

Pasta mit Zucchini-Erdnuss-Sauce

13. August 2018
Pasta mit Zucchini-Erdnuss-Sauce | Rezept auf www.wallygusto.de

Dieses Rezept beginnt mit einem Geständnis: Als Kind kannte ich Spaghetti nur mit der berühmt-berüchtigten Fertig-Tomatensauce eines US-amerikanischen Lebensmittelkonzerns. Das hat sich zum Glück inzwischen geändert – wie Ihr an Pasta mit Kichererbsen & getrockneten Tomaten oder Avocado-Basilikum-Pesto sehen könnt! Ein ganz besonders interessantes Rezept ist aber diese Pasta mit Zucchini-Erdnuss-Sauce. Das erste Mal durfte ich dieses ausgefallene Gericht vor etlichen Jahren auf der Geburtstagsfeier vom Luftschubser kosten. Das ursprüngliche Rezept stammt von den Küchengöttern – ich habe dieses ein wenig angepasst.

Als Vegetarier kochen wir sowieso oft mit Zucchini – warum also nicht mal mit Erdnuss? Und dazu ein wenig Petersilienwurzel, die kommt in unserer Küche eh immer ein wenig zu kurz. Die Kombination mag im ersten Augenblick ein wenig befremdlich klingen, ist jedoch perfekt! Das würzige Aroma der Petersilienwurzel ist eine optimale Ergänzung zur milden, nussigen Zucchini, wunderbar abgerundet durch die Erdnussbutter.

Ein weiteres, meiner Meinung nach geniales Rezept mit Erdnussbutter und Spaghetti ist Thai Style One Pot Pasta mit Erdnusssauce! Oder Ihr wagt Euch gleich an bunte Gemüsenudeln mit Tofu & Tamarinden-Erdnusssoße! Lasst Euch auf keinen Fall von ungewöhnlichen Mischungen abschrecken!

Pasta mit Zucchini-Erdnuss-Sauce

Menge: 2 Personen

Pasta mit Zucchini-Erdnuss-Sauce | Rezept auf www.wallygusto.de

Zutaten

  • Salz
  • 220 g Vollkorn-Linguine oder Spaghetti
  • 1 großer Zucchino
  • 2 kleine Petersilienwurzeln oder Pastinaken
  • 1/2 Bund Koriandergrün
  • Rapsöl
  • 2 EL helle Sojasauce
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Erdnussmus
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • Sambal Oelek

Zubereitung

  1. Reichlich Salzwasser in einem großen Topf aufkochen lassen. Linguine darin nach Packungsangabe kochen.
  2. Zucchino und Pastinake waschen, Pastinake schälen. Beides mit einem Sparschäler in Streifen schneiden. Koriander waschen, trocken schütteln und die Blättchen fein hacken.
  3. Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und Gemüsestreifen darin ca. 5 Min. anbraten. Mit Sojasauce und Brühe ablöschen, Deckel drauf und aufkochen lassen.
  4. Erdnussmus einrühren. Sauce mit Salz, Pfeffer und Sambal Oelek würzen. Kurz vor dem Servieren einen Teil des Koriandergrüns untermischen.
  5. Nudeln abgießen, mit der Sauce vermischen und Koriander bestreut servieren.
https://wallygusto.de/2018/08/13/zucchini-erdnuss-sauce/

Mein Tipp

Wer keinen Koriander mag, kann stattdessen auch Petersilie verwenden. Als Ersatz für das Erdnussmus geht natürlich auch Erdnussbutter (creamy oder crunchy).

Eingemachtes Lieblingsrezepte Mitbringsel

Aprikosen-Chutney

6. August 2018
Aprikosen-Chutney | Rezept auf www.wallygusto.de

Dieses Aprikosen-Chutney geht als “Katastrophen-Chutney” in die Annalen meiner Einmach-Historie ein. Eigentlich hätte es ja ein Zwetschen-Feigen-Chutney aus meinem neuen Kochbuch Liebe im Glas werden sollen [WERBUNG | Verlinkung | unbezahlt | unbeauftragt], aber da ich im Supermarkt keine Feigen bekomme,  muss ich mich dort schnell neu entscheiden. Zum Glück habe ich schon ein Rezept für extrafruchtiges Aprikosen-Chutney ausgedruckt, bin also absolut flexibel!

Beim ersten Versuch platzt beim Befüllen eines der Twist-Off-Gläser. Ich habe diese nämlich schlicht und ergreifend beim Sterilisieren im Backofen vergessen: 20 Minuten bei 150 Grad waren anscheinend doch ein wenig zu viel des Guten. Das allein wäre ja noch nicht schlimm, aber leider fallen Scherben in das fertige Chutney. Wirklich ein schöner Mist!

Kurzentschlossen gehe ich das Projekt Aprikosen-Chutney am nächsten Tag gleich nochmal an. Um dann bei Einkochen mal schnell den Ingwer zu vergessen. Aber egal, der kann auch ein wenig später noch dazu! Frust und Mühe haben sich letzten Endes gelohnt, denn das Ergebnis schmeckt wirklich ganz wunderbar!

Aprikosen-Chutney

Menge: 4 Gläser (á ca. 150 ml)

Aprikosen-Chutney | Rezept auf www.wallygusto.de

Zutaten

  • 150 g brauner oder weißer Zucker
  • 150 ml Weißweinessig
  • 650 g frische Aprikosen, nicht zu klein gewürflelt
  • 10 getrocknete Aprikosen, in kleine Würfeln
  • 2 Schalotten, fein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • 1 Stück frischer Ingwer (ca. 3 cm), fein gewürfelt
  • 1/2 TL Koriandersamen
  • 1/2 TL Senfkörner
  • 1 TL getrocknete grüne Pfefferkörner
  • 1 TL grobes Meersalz
  • 1 kleine rote Chili, zerkrümelt

Zubereitung

  1. Zucker und Essig in einen Topf geben und unter Rühren erhitzen. Wenn sich der Zucker fast vollständig aufgelöst hat, alle restlichen Zutaten dazugeben und unter Rühren einmal aufkochen lassen. Offen bei mittlerer Hitze 20-25 Min. leicht köcheln lassen. Immer mal wieder umrühren, gegen Garzeitende ruhig öfter.
  2. Wenn der starke Essiggeruch verflogen ist und das Chutney eine marmeladenähnliche Konsistenz erreicht hat, ist es fertig. Wer mag, kann die die Aprikosen auch vollständig zerkochen lassen. Das Chutney sofort in saubere Twist-off-Gläser füllen und verschließen. Anschließend für 10 Min. auf den Deckel stellen und abkühlen lassen, dann wenden und vollständig auskühlen lassen.
https://wallygusto.de/2018/08/06/aprikosen-chutney/

Mein Tipp

Aprikosen-Chutney passt sehr gut zu kräftigem Hartkäse wie Bergkäse, aber auch zu mildem Schimmelkäse. Es eignet sich aber auch hervorragend als Mitbringsel für die nächste Grillparty!

Lieblingsrezepte Soja | Tempeh | Seitan Vegan

Veggie-Bratwurst “Asia-Style”

30. Juli 2018
Asia style Veggie-Bratwurst | Rezept auf www.wallygusto.de

Seitdem wir Seitanpulver als Grundlage für selbstgemachte vegetarische Würste, Seitanscheiben usw. entdeckt haben, versuchen wir Wallygustos uns immer wieder an neuen, Rezepturen. So bringen wir ein bisschen Abwechslung in unsere vegetarische Küche bzw. auf unseren Grill. Auf die Idee für unsere Veggie-Bratwurst “Asia-Style” hat uns der wohl bekannteste Metzger Münchens gebracht: Natürlich ist hier von Magnus Bauch die Rede. Wohl dank seiner balinesischen Frau Parwathi verarbeitet er gerne auch mal Zitronengras und Chilli in seinen Würsten. Seine Bratwürste im Laos-Style mit ihren außergewöhnlichen Aromen stehen bei jeder Grillparty im Freundeskreis hoch im Kurs – zumindest bei den Fleischliebhabern. :-) Leider konnten wir als Vegetarier bislang nicht mit über die Zitronengras- und Chiliaromen in unseren Seitan-oder Tofuwürstchen schwärmen. Wer schon mal vegetarische Bratwurst probiert hat weiß, dass er mit einem Stück Grillkäse besser bedient gewesen wäre. Fertigprodukte lassen leider häufig Geschmack vermissen. Mit diesem Rezept haben wir jetzt Abhilfe geschaffen und sorgen für mehr Piff auf unserem Grill!

Veggie-Bratwurst "Asia-Style"

Menge: 10-12 Würste

Asia style Veggie-Bratwurst | Rezept auf www.wallygusto.de

Zutaten

  • 300 g Seitanpulver (Weizengluten-Pulver)
  • 300 ml Wasser
  • 2 Knoblauchzehen, püriert
  • 1 rote Zwiebel, püriert
  • 3 Stangen Zitronengras, püriert
  • 1-2 cm Ingwer, kleingehackt
  • 3 getrocknete Chilli, zermahlen
  • 3 Kardamom, zerstoßen
  • 2 TL Kurkumapulver (Turmeric)
  • 2 TL Paprikapulver süß
  • 1 TL Koriandersamen, zerstoßen
  • 3 Pimentkörner, zerstoßen
  • 10 Pfefferkörner, zerstoßen
  • 3 Limettenblätter, zerstoßen
  • 2 TL Koriandergrün, zerhackt
  • 2 1/2 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 30 g Hefeflocken (eventuell durch die Zugabe von etwas mehr Salz und Gewürzen ersetzen)
  • 9 EL Öl
  • Backpapier
  • Alufolie

Zubereitung

  1. Zunächst das Seitanpulver mit allen anderen Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit der Küchenmaschine zu einem relativ zähen und "gummeligen" (kommt vom Klebereiweis) Teig verkneten.
  2. Als nächstes den Teig in 10 - 12 gleiche Portionen teilen und mit Hilfe des Backpapiers zu einem ca. 2-2,5 cm dicken Zylinder rollen.
  3. Die Zylinder erst fest in Backpapier und dann in Alufolie wickeln, die Enden verzwirbeln und auf ein Backblech geben.
  4. Nun die Würste im Ofen bei 180°C für 50 Minuten backen und anschließend im ausgeschalteten Rohr noch 15 Minuten ruhen lassen.
  5. Schließlich die Zylinder aus dem Ofen nehmen und auswickeln. Die Alufolie kann mehrfach verwendet werden.
  6. Zuletzt die Zylinder nur noch auf den Grill oder eine Pfanne geben, damit es auch wirklich Brat- bzw. Grillwürste werden.
https://wallygusto.de/2018/07/30/asia-style-veggie-bratwurst/

Mein Tipp

Die Würste lassen sich auch sehr gut einfrieren, wenn Ihr nicht alle Würste gleich grillt oder anbratet. So habt Ihr immer einen Vorrat für spontane Grillfeste.

Buchvorstellungen Eingemachtes Lieblingsrezepte Magazin

Himbeerketchup | Buchvorstellung

23. Juli 2018
Himbeer Ketchup | Rezept aus "Garden Girls" von von Jana Henschel / Ulrike Schacht

Habt Ihr in auch, den Traum vom eigenen Garten? Herr Wallygusto liegt mir schon seit Jahren mit der Idee eines Schrebergartens in den Ohren! Zwar ist der heimische Balkon recht groß und begeisterte Gärtner sind wir beide auch nicht – vor allem an mir geht ein grüner Daumen völlig ab. Jedoch lockt Herrn Wallygusto die Aussicht auf ein eigenes, kleines Bienenhaus. Da die Wartezeiten auf das eigene Grün in München sehr lang sind, werden wir uns wohl im Rentenalter darauf freuen können. Für all die diejenigen unter Euch, denen es ähnlich geht, habe ich einen ganz tollen Buchtip: Garden Girls!

Garden Girls | Buchvorstellung - Copyright: ULRIKE SCHACHT

Autor

Autorin Jana Henschel schrieb früher für überregionale Tageszeitungen, bevor sie Reporterin bei “Bild der Frau” wurde. Nach Feierabend frönt sie ihrer Leidenschaft für Einrichtungsthemen. 2008 erschien ihr erstes Buch “Telefonate mit Denise”. Sie lebt und arbeitet in Hamburg, wo sie im eigenen Schrebergarten gerade gelbe Himbeeren gepflanzt hat und noch den passenden Streifen-Teppich für ihre Laube sucht.

Ulrike Schacht lebt und arbeitet als freie Fotografin in Hamburg. Zu ihren Kunden zählen namhafte Magazine und Unternehmen wie “Der Spiegel”, “Für Sie”, “Myway”, “Shape”, “AstraZeneca”, “Beiersdorf”, “Jako-O und Ingenics”. Sie ist neugierig auf Menschen und ihre Geschichten, hat ein Faible für Lifestyle, Interior – und gerade eine große Vorfreude auf die erste Ernte in dem Gewächshaus, das kürzlich in ihren Garten einzog.

Für CALLWEY haben die beiden bereits die Bücher Sugar Girls LINK und Shop Girls herausgegeben.

Garden Girls | Buchvorstellung - Copyright: ULRIKE SCHACHT

Optik

Wie schon bei Sugar Girls fällt auch bei Garden Girls sofort das Cover ins Auge: Im Zentrum steht eine junge Dame, die mir freundlich von der Pforte ihres Schrebergartens aus entgegenlächelt. Und auch die etwas kleinere Abbildung der Apfeltarte macht mich ungemein an – so sehr, dass ich sofort das Rezept nachschlagen möchte.

Auch die kleinen grünen Oasen sind sehr ansprechend bebildert und machen Lust, sich sofort in einem Kleingartenverein anzumelden. Wer kann schon einer gemütlichen Hängematte oder Sträuchern voller saftiger Beeren widerstehen? ;-)

Aus dem Inhalt

Vorwort | Neue Heimat | Mrs. Mint | Schicksals-Garten |Grauzone| Tiki-Land | Frau Pünktchen | Rhabarber-Girl | Gut grün | Heimspiel |Laube Kunterbunt |Stadtland |Alles Gemüse |Landliebe |Klein Kensington |Familienband |In voller Blüte |Gärtli zum Glück |Mittsommer-Traum |Eimsbullerbü |Auf dem Holzweg |Die besten Tipps der GARDEN GIRLS |Die Verbandsfrau |Die Profi-Gärtnerin |Die Zimmermeisterin |Rezepte

Himbeer Ketchup | Rezept aus "Garden Girls" von von Jana Henschel / Ulrike Schacht

Inhalt

Mit Garden Girls geht CALLWEY in die dritte Runde der erfolgreichen Girls-Reihe: In Sugar Girls trafen Jana Henschel, Meike Werkmeister und Ulrike Schacht 20 interessante Frauen, die ihren Traum vom eigenen Café verwirklicht haben und in Shop Girls haben Autorin Tina Schneider-Rading und Ulrike Schacht 20 Frauen kennengelernt, die sich den Traum ermöglicht haben, einen eigenen Laden zu eröffnen. In Garden Girls zeigen nun 20 Schrebergärtnerinnen ihren Traum von der Laube.

Tagsüber arbeiten die Garden Girls als Grafik-Designerin, Architektin oder Interior-Stylistin in den tollsten Büros der Stadt. Nach Feierabend blüht ihre Kreativität hinterm Gartenzaun auf. Dann bauen sie Hochbeete und Palettensofas, pflanzen Zucchini und Himbeeren, kochen Minzsirup und Kirschmarmelade oder feilen an der Einrichtung ihrer – teilweise selbst gezimmerten – Gartenlaube.

Neben zahlreichen Pflanz-Ideen, Interior-Tipps und Lieblingsrezepten enthält das Buch einen umfangreichen Serviceteil. In einem eigenen Kapitel geben die Garden Girls ihre besten Tipps preis. Aber nicht nur das! Auch Expertenwissen kommt nicht zu kurz: Sandra Böhme vom Bundesverband Deutscher Gartenfreunde erläutert, wie man überhaupt an eine eigene Laube kommt; Gärtnerin Marita Richter hat vierzehn Basics zusammengestellt, wie man wirklich zu einer guten Ernte kommt; und Zimmermeisterin Maren Meyer-Kohlus beantwortet die wichtigsten Fragen rund um den Laubenbau.

Garden Girls | Buchvorstellung - Copyright: ULRIKE SCHACHT

Kurzprofil

Titel: GARDEN GIRLS 20 Frauen und ihr Traum von der eigenen Laube
Autor: Jana Henschel / Ulrike Schacht
Herausgeber: CALLWEY
ISBN: 978-3-7667-2276-8
Preis: € 29,95

Ausprobiert

In Garden Girls geben die passionierten Schrebergärtnerinnen nicht nur genial einfache Upcycling-Tipps, sie verraten auch neue Einmachrezepte. Die Lieblingsrezepte reichen dabei von der bereits erwähnten Apfeltarte bis hin zum Zwetschgenmus.

Alle Rezepte wirken auf den ersten Blick sehr interessant – die Auswahl viel mir aber dann doch recht schwer. Der Schwerpunkt liegt verständlicherweise beim Einmachen, was ja an und für sich kein Problem darstellt. Nur haben Herr Wallygusto und ich für so viel Marmelade, Sirup und süß-sauer eingelegtes Gemüse keine Verwendung. Und Kuchen wird bei uns ohnehin nur ganz selten gebacken. Wer aber Freude am Konservieren von Obst und Gemüse sowie dem Backen hat, wird mit den recht einfachen Rezepten voll auf seine Kosten kommen.

Warum ich mich trotzdem für ein Einmachrezept entschieden habe? Ganz einfach: Ich habe noch nie Ketchup selbst hergestellt! Was mir bei den Rezept für das Himbeerketchup trotzdem gleich auffällt: Die Anleitung, was mit den Zwiebeln passieren soll, fehlt. Da ich mir nicht vorstellen kann, dass dies am Stück in das Gemisch kommen, hacke ich sie kurz entschlossen. Auch erscheint mir das Passieren durch ein Sieb recht umständlich, woraufhin ich mich für den Pürierstab entscheide. Das fertige Himbeerketchup ist mir trotzdem sehr gut gelungen und erfreut sich beim Grillen sehr großer Beliebtheit.

Himbeerketchup | Buchvorstellung

Menge: ca. 800 ml

Himbeerketchup | Buchvorstellung

Zutaten

  • 2 Kardamomkapseln
  • 1 kleine getrocknete Chili
  • 800 ml passierte Tomaten
  • 300 g Himbeeren (frisch oder TK)
  • 125 g Zucker
  • 2 geschälte Zwiebeln, grob gehackt
  • 10 Pimentkörner
  • 3 Nelken
  • 1 Zimtstange
  • 1 Lorbeerblatt
  • 4 Wacholderbeeren
  • etwas gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 25 ml Weißweinessig

Zubereitung

  1. Kardamomkapseln und Chilischote mit der breiten Seite eines Messers leicht andrücken. Alle Zutaten (bis auf den Essig) in einen Topf geben und etwa 20 Minuten köcheln lassen.
  2. Zimtstange und Lorbeerblatt entfernen und das Gemisch mit einem Pürierstab pürieren. Essig zufügen und alles ungefähr 30 – 60 Minuten bei offenem Deckel einköcheln lassen. Die Konsistenz sollte am Ende etwas flüssiger als bei normalem Ketchup sein, da Himbeerketchup beim Erkalten noch nachdickt. Heißen Himbeerketchup in sterilisierte Einmachgläser oder Flaschen füllen.
https://wallygusto.de/2018/07/23/himbeerketchup-buchvorstellung/

Fazit

Garden Girls ist ein kurzweiliger Styling-, Pflanz- und Genussberater für alle, die von einem kleinen Garten träumen: Auf gut 200 Seiten gibt es jede Menge Spaß, Knowhow für Garten-Novizen und den nötigen Schuss „Das will ich auch machen!“ Bei sehr erfahrenen Hobbygärtner(inne)n dürfte das Buch allerdings nicht für allzu viele neue Erkenntnisse sorgen.

Vielen Dank an dieser Stelle an den CALLWEY Verlag, der mir das Buch sowie die Fotos von Ulrike Schacht kostenlos und unverbindlich für diese Rezension zur Verfügung gestellt hat. Meine Meinung bleibt davon wie immer unberührt. Das Copyright der Bilder ohne Wasserzeichen liegt bei Ulrike Schacht.

Buchvorstellungen Magazin

GEMÜSE 50 Sorten – 200 Saisonrezepte von Erica Bänziger | Buchvorstellung

20. Juli 2018
Gemüse 50 Sorten - 200 Saisonrezepte von Erica Bänziger

Als Kind habe ich nicht gerne Gemüse gegessen – zu meinen Leibgerichten zählten damals Schinkennudeln und süße Mehlspeisen. Mit den Jahren bin ich aber auf den Geschmack gekommen und Gemüse ist ein fester Bestandteil meines Speiseplans – und zwar nicht nur seit ich mich vegetarisch ernähre. Anders verhält es sich mit Erica Bänziger: Schon als Kind ein Gemüsefan und hat sie diese Begeisterung offensichtlich an ihre beiden Söhne vererbt, die schon im Babyalter gute Gemüseesser waren. Ihre also durchaus familientauglichen Rezepte hat Erica Bänziger nun in einem Kochbuch zusammengefasst: GEMÜSE 50 Sorten – 200 Saisonrezepte ist eine Einladung für Familien, das Gemüse zu entdecken.

Schon beim ersten Durchblättern von GEMÜSE 50 Sorten – 200 Saisonrezepte merkt man Erica Bänzinger an, dass sie Gemüse über alles liebt. Sie kommt ins Schwärmen, wenn sie von der Vielfalt, den gesunden Inhaltsstoffen und der einfachen Zubereitung erzählt. Gerade beim Gemüse ist weniger oft mehr. Das Gemüse soll sein typisches Aroma behalten oder es soll idealerweise noch verstärkt werden. In vielen Rezepten schwingt die mediterrane Küche mit. Auch ermuntert die Autorin dazu, Gemüse öfter roh zu essen. Dazu eignen sich nicht nur Kohlrabi, Karotten und Sellerie.

Herr Wallygusto und mich hat gleich das erste Rezept, das wir ausprobiert haben, schwer begeistert! Das Auberginen-Tomaten-Ragout ist einfach und schnell zubereitet. Außerdem passt es hervorragend zu Pasta. Ich bin mir sicher, dass noch viele weitere folgen werden.

GEMÜSE 50 Sorten – 200 Saisonrezepte ist eine praktische Hilfe, um den Gemüsealltag lustvoll, saisonal und abwechslungsreich zu gestalten. Und zwar mit einfachen Rezepten, die wirklich jedem schmecken.

Vielen Dank an den FONA Verlag, der mir das Buch freundlicherweise kostenlos & unverbindlich zur Verfügung gestellt hat.