Älplermakkaronen mit Apfelmus | Rezept & Buchvorstellung auf www.wallygusto.de
Lieblingsrezepte Nudeln | Spätzle

Älplermakkaronen mit Apfelmus | Buchvorstellung

14. Dezember 2020

Schlemmen und körperliche Ertüchtigung gehören für Herren Wallygusto und mich zusammen. Deswegen gibt es für uns auch nichts Schöneres, als Wandern und die gemütliche Einkehr in einer Berghütte. Dabei darf es kulinarisch gerne etwas deftiger zu gehen, aber auch süße Mehlspeisen werden gerne bestellt, um neue Kraft für den weiteren Weg zu tanken. Und manchmal sogar beides. Für alle, denen es so geht wie uns, hat Meredith Erickson ein ganz zauberhaftes Buch geschrieben. Das Alpen Kochbuch entführt uns mit großartigen Fotos, Texten und Rezepten in die Welt der regionalen Alpenküche.

Disclaimer: Dieser Beitrag enthält unbezahlte und nicht beauftragte Werbung in Form von Verlinkungen und/oder Ortsnennungen. Falls etwas konsumiert wurde, wurde dies selbst finanziert.

Autor

Meredith Erickson lebt abwechselnd in Mailand und Montreal. Sie hat u.a. schon für die New York Times, Elle, Saveur und Monocle geschrieben und an zahlreichen Kochbüchern mitgewirkt, zuletzt erschien von ihr Claridge’s: The Cookbook. Daneben plant und (beg)leitet sie Touren in den Alpen.

Optik

Wie alle Bücher von PRESTEL, die ich kenne, überzeugt auch das Alpen Kochbuch durch hochwertige Verarbeitung und kunstvolle Gestaltung des Inhalts. Mit einem Format von 21,5 x 28,0 cm und 368 Seiten ist es relativ schwer, fast ein wenig unhandlich. Aber so ist zumindest genug Platz für jede Menge ansprechende Fotos – 334 sind es an der Zahl. Neben ansprechenden Rezeptfotos finden sich darunter auch etliche stimmungsvolle Landschaftsaufnahmen. Und sogar die alpine Kunst der Galerie Bischofsberger wird auf einer Doppelseite gewürdigt.

Inhalt

Während ihrer Reise quer über die Alpen hat Food-Autorin Meredith Erickson Rezepte und Geschichten gesammelt, die typisch sind für die raue, aber überaus herzliche und romantische Bergwelt Italiens, Österreichs, Frankreichs und der Schweiz. Das deftige alpenländische Menü reicht von unterschiedlichen Knödeln, Fondue, wärmenden Suppen über Soufflés, Würste, dem besten aller Schnitzel bis hin zu Salzburger Nockerl, Apfelstrudel und vielen anderen Leckereien.

Der Großteil der Rezepte enthält Fleisch oder Fisch. Sogar in Gerichten, die erstmal vegetarisch klingen, ist Fisch oder Fleisch versteckt. So beispielsweise im Würzigen Liptauer oder den Radicchio-Knödeln. Da diese Zutaten nicht in jedem Fall ersetzt oder weggelassen werden können, ist das Alpen Kochbuch nur bedingt als Kochbuch für Vegetarier zu empfehlen. Ich habe mir aber trotzdem schon einige Gerichte zum Nachkochen vorgemerkt.

Foto bereitgestellt

Wie auch die Abfahrten, Loipen und Skirouten in den Alpen (und im übrigen Europa) werden im Alpen Kochbuch die Rezepte nach einem Farbsystem klassifiziert: Blaue Rezepte sind leicht, rote haben einen mittleren Schwierigkeitsgrad und schwarze sind nur was für wahre Könner. Sehr charmant! Hilfreich finde ich auch, dass es ergänzenden Hinweise zu den Zutaten gibt, z.B. „Butter ist ungesalzen“ oder „Eier sind groß“.

Ergänzt werden die Rezepte durch reportageartige Geschichten über die alpine Kunst, den Wein, die Tour de France, Hochgebirgszüge, Grandhotels und natürlich die Menschen, die die Gegend prägen und von ihr geprägt wurden.

Kurzprofil

Titel: Alpen Kochbuch Rezepte und Geschichten von Europas Gipfeln
Autor: Meredith Erickson
Herausgeber: PRESTEL
ISBN: 978-3-7913-8656-0
Preis: € 38,00

Alpen Kochbuch von Meredith Erickson | Buchvorstellung
Foto bereitgestellt

Ausprobiert

Es ist ein offenes Geheimnis, dass Nudelgerichte bei Herrn Wallygusto und mir hoch im Kurs stehen. Low Carb? Nicht mit uns! Älplermakkaronen sind ein deftiges und üppiges Bergessen in Reinform: Sahne, Käse, Kartoffeln, (normalerweise) Speck und Nudeln. Serviert werden die Schweizer Hirtenmakkaroni mit einem Klecks Apfelmus. Wenn man will, Macaroni and Cheese mit einer abgefahrenen süßen Note – simpel, üppig und lecker.

Der Schwierigkeitsgrad entspricht dem einer blauen Piste, was ich absolut bestätigen kann! Bei den Zutaten musste ich ein allerdings ein wenig tricksen, da ich weder Berner Hobelkäse (ein schweizer Rohmilchkäse ohne Löcher) noch extra fette Sahne (Konditorsahne) auftreiben konnte. Als Ersatz dienen mir französischer Bergkäse, Schmand und etwas mehr Gemüsebrühe. Auch mögen mir die Autorin und der Koch des Hotel Alpenland verzeihen, dass ich statt Speck Räuchertofu verwende. Und statt Weißwein lösche ich mit Sherry ab – eine gute Alternative, wenn man gerade keinen Wein zur Hand hat.

Fazit

Auch wenn ich nicht mit allen Rezepten etwas anfangen kann, habe ich durchaus Gefallen an dem Alpen Kochbuch gefunden. Durch seine tolle Aufmachung ist es ein wahrer Augen- und Gaumenschmaus für alle Feinschmecker, Traveller, Alpinsportler und alle, die sich von der Welt der Alpen angezogen fühlen.

Keine Kommentare

    Hinterlasse einen Kommentar

    Cookie Consent mit Real Cookie Banner