asiatisch Magazin München Restaurants

The Hutong Club | Schwabing

2. September 2015
The Hutong Club

Eigentlich mögen Herr Wallygusto und ich keine chinesischen Lokale: Zu groß ist der Einheitsbrei aus süß-saurem Gemüse mit Tofu und fettigen Frühlingszwiebeln. Zumindest ist war das in Deutschland bisher so. Nur ganz wenige Ausnahmen haben es geschafft, mehr Eindruck bei uns zu hinterlassen. Lobend sei an dieser Stelle der kleine Imbiss Mai Garten in der Münchner Au erwähnt.

Als ich auf Twitter von der Eröffnung des Hutong Clubs in München gelesen habe, war ich aber trotzdem gleich Feuer & Flamme! Wen wundert es ob Schlagworte wie: „Leidenschaft für chinesische und asiatische Küche.“ Oder „Authentisch wie die Hutongs  – die Gassen rund um die verbotene Stadt in Peking. Und „Lebendig wie die Garküchen Hong Kongs. Innovativ wie die Chinatowns in London und New York.“

Da ich Ende Juni sowieso einen absoluten Tiefpunkt hatte und eine Aufheiterung – und sei es „nur“ kulinarischer Art – sehr gut gebrauchen konnte, reservierten wir also kurz entschlossen einen Tisch im The Hutong Club.

Drinnen

Schon der erste Eindruck vom Hutung Club ist top! Wir werden von einem außerordentlich zuvorkommenden Ober im grünen Kilt in Empfang genommen und in das dunkle, rot beleuchtete Hinterzimmer gebracht. An den schwarzen Holzwänden thront ein goldener Drache und dicke Buddhas lächeln verschmitzt herab. Wir dürfen an einem kleinen Tisch Platz nehmen, der mit hübschen Steingutgeschirr eingedeckt ist. Angesichts des tollen Ambientes sind wir verständlicherweise sehr neugierig, was uns Kulinarisch wohl so erwarten wird.

The Hutong Club Drinnen

Speisekarte

Die Website von The Hutong Club hat nicht zu viel versprochen! In der umfangreichen Speisekarte finden Herr Wallygusto und ich Dumplings, knusprige Teigtaschen und luftige Buns. Daneben werden handgezogene Nudeln, köstliche Suppen, aromatische Pickles und Salate angeboten. Auch die Auswahl für Vegetarier und Veganer ist groß, so dass wir die schöne Qual der Wahl haben.

Wir entscheiden uns schließlich als Vorspeise für vegane Tofu and Veggie Potstickers. Auf Empfehlung des Kellners bestellen wir dazu House Pickles. Danach lassen wir Tofu and Veggie Fried Rice und Hand Pulled Noodles with Chinese Greens folgen.

Und weil die Cocktailkarte gar so verführerisch ist, gönne ich mir als Aperitif einen Gingertini (Ingwer, Ginger of the Indies, Plum Bitters, Salbei und Zitrone). Herr Wallygusto nimmt ganz klassisch ein Helles vom Fass.

The Hutong Club Gingertini

Geschmack

Die Begeisterung beginnt schon beim Aperitif: Mein Gingertini riecht unglaublich intensiv nach Pflaume und ist unglaublich erfrischend. Absolut genial! Ach ja…das sollte vielleicht noch erwähnt werden: Das Hell vom Fass ist von Arcobräu und ebenfalls sehr süffig!

Die Tofu and Veggie Potstickers sind zu viert und entpuppen sich als gedämpfte und gebratene Teigtaschen , die mit Tofu, Gemüse, Limette, Zitronengras, Chili und Koriander gefüllt sind. Das nach Art des Hauses sauer eingelegte Gemüse schmeckt tatsächlich sehr gut dazu. Beeindruckend ist dabei vor allem die Vielfalt der Aromen, die im Mund zusammen kommen. Die Vorspeise ist lecker. Verdammt lecker sogar.

The Hutong Club Dumplings

Und es geht so weiter: Der ebenfalls vegane Fried Rice mit Gemüse, Tofu, Ingwer, Kräutern und Erdnuss wird in einem riesigem Teller serviert, der einfach nicht leer werden will. Trotzdem bin ich am Ende enttäuscht, als es soweit ist. Das Gericht ist einfach zu lecker!!! Sehr gut auch die Hand Pulled Noodles with Chinese Greens and Cashews. Obwohl ich noch nie handgezogenen chinesische Nudeln gegessen habe, bin ich natürlich schwer begeistert!!

The Hutong Club Bowls

Service

Wie bereits erwähnt, ist der Service im The Hutong Club sehr zuvorkommend. Wo bekommt man schon vor dem Essen heiße, wohlriechende Tücher zum Händereinigen? Auch die Erläuterung der Speisen und möglicher Kombinationsmöglichkeiten sind absolut vorbildlich. Auch wurden wir den ganzen Abend über auffallend freundlich und aufmerksam bedient.

Einen kleinen Minuspunkt gibt es (leider): Wir bekommen ungefragt eine weitere Flasche Wasser serviert. Bei einem Preis von knapp unter € 8 ist das natürlich ein wenig ärgerlich. Aber vielleicht handelt es sich dabei auch nur um ein Missverständnis.

Preise

Unsere Vorspeisen kosten zwischen € 5,90 (House Pickles) und € 8,50 (Potstickers). Beide Hauptgerichte kosten € 16,50. Für die Halbe Bier zahlen wir € 3,90, für den Gingertini € 8,50.

Angesichts der gebotenen Qualität und der Lage des Lokals mitten in Schwabing empfinden wir diese Preise als angemessen.

Fazit

The Hutong Club ist sicher nichts für jeden Tag, eher für einen besonderen Anlass. Herr Wallygusto und ich ärgern uns daher fast ein wenig, dass wir „einfach so“ mal dort vorbeigeschaut haben. Aber der nächste Hochzeitstag kommt bestimmt. Und dann ist die Zeit wieder reif für saftige Dumplings & handgezogene Nudeln!

Adresse: Franz-Joseph-Str. 28, 80801 München

Auch interessant:

2 Kommentare

  • Reply VÍCTOR 11. September 2015 at 20:05

    Hallo guten tag,
    Ich Reise viel geschäftlich.
    Ich hoffe, eines Tages diese Restaurant besuchen.
    Vielen Dank und Grüße aus Spanien.

    • Reply Karin 13. September 2015 at 18:18

      Ein Besuch dort lohnt sich auf jeden Fall! Das Essen ist unglaublich köstlich! Viele Grüße, Karin

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: