Kartoffeln | Hülsenfrüchte Lieblingsrezepte Vegan

Indisches Dal mit geräucherten Auberginen

5. Mai 2017
Dal mit geräucherten Auberginen - Dal with smoked Eggplant

Als Beilage zum Grillen gab es bei uns vor einiger Zeit ein unglaublich leckeres Baba Ganoush. Da ich den Geschmack der geräucherten Auberginen nicht aus dem Kopf bekommen konnte, sollte es also unbedingt mal wieder diese Creme geben! Jedoch jammert mir Wallygusto ständig die Ohren voll, dass wir so viele Linsen in der Abstellkammer haben. Also stand fest, es gibt statt der Auberginencreme ein Auberginen-Dal! Schade, aber könnte man nicht vielleicht? Ja, man kann! Das leckere Resultat stelle ich Euch hier und heute vor: Indisches Dal mit geräucherten Auberginen!

Eigentlich war dieses Rezept gar nicht für ein Blogevent vorgesehen, aber dann ist Wallygusto letzte Woche bei Isabella & ihrem Lebkuchengeflüster über das Blogevent Gewürzgeflüster gestolpert. Und da in unserem indischen Dal wirklich alles an Gewürzen verwendet wird, die wir gerne essen, passt es hier einfach perfekt!

Dal mit geräucherten Auberginen - Dal with smoked Eggplant

Zutaten für 2-3 Personen

Für die Auberginen:
  • 2 mittlere Auberginen
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 1 grüne Chili, klein geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1 TL Ingwer, fein gerieben
  • 1/2 TL Kurkuma (Turmeric), gemahlen
  • 1 TL Kreuzkümmelsamen (Cumin), zerstoßen
  • 1 TL Koriandersamen, zerstoßen
  • 1/2 TL geräuchertes Paprikapulver (für E-Herd ein Muss, für Gasherd evtl. durch normales Paprikapulver ersetzen)
  • 1 TL Salz
  • Pflanzenöl
Für das Dal:
  • 175 g rote oder gelbe Linsen
  • 3 Tomaten, klein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1 TL Ingwer, fein gerieben
  • 1/2 TL Bockshornkleesamen
  • 1/2 TL Kurkuma (Turmeric), gemahlen
  • 1/2 TL Kreuzkümmelsamen (Cumin), zerstoßen
  • 1/2 TL Koriandersamen, zerstoßen
  • 3 Pfefferkörner, zerstoßen
  • 2 Kardomomkapseln, Samen zerstoßen
  • 2 Nelken, zerstoßen
  • 1 TL frische oder getrocknete Minze, zerbröselt
  • 1 EL Limettenblätter
  • 1 TL Salz
  • Pflanzenöl

Zubereitung

Geräucherte Auberginen:

Auberginen waschen und mit der Gabel einstechen. Sollte man einen Gasherd haben, die Auberginen über der offenen Gasflamme von allen Seiten her solange rösten, bis die Haut verbrannt ist und die Auberginen innen weich sind. Durch die offene Flamme erhält man die gewünschten Röst- bzw. Raucharomen.

Da wir leider nur einen E-Herd haben, muss hier etwas improvisiert werden! Die eingestochenen Auberginen auf ein Backblech legen und für etwa 30-40 Minuten bei 250°C im Backofen bei Umluft oder mit Grillstufe backen, bis die Haut schön schwarz ist und die Auberginen innen ganz weich sind. Dabei fallen die Auberginen etwas in sich zusammen.

Die Auberginen aus dem Backofen holen und abkühlen lassen. Das Fruchtfleisch aus den abgekühlten Auberginen kratzen und grob zerteilen. Wenn möglich, die eventuell austretende Flüssigkeit aufheben!

Dal:

Als nächstes etwas Öl in einen Topf geben und die gehackten Zwiebeln bei mittlerer Hitze glasig andünsten. Nun die Chili und alle Gewürze – bis auf das Salz und das geräucherte Paprikapulver dazugeben – und ca. 1 Minuten bei stetigen Umrühren mit andünsten. Die Tomaten dazugeben, weitere 2 Minuten umrühren. Anschließend das Fruchtfleisch und die Flüssigkeit der Auberginen unterrühren und für etwa 10 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Sollte die Masse am Topfboden ankleben, etwas Wasser hinzugeben.

Nun zum Raucharoma: Für uns E-Herdkocher wird ein wenig geschummelt, indem man nun das geräucherte Paprikapulver unterrührt. Gasherdbesitzer ersetzen evtl. das geräucherte Paprikapulver durch normales. Herd ausstellen und das Ganze mit einem Kartoffelstampfer zerstampfen und kurz ziehen lassen.

Mit dem Dal kann man anfangen, wenn die Auberginen im Backofen sind (bzw. im Anschluss ans Rösten während der Abkühlphase). Hierfür etwas Öl in einem Topf auf mittlerer Stufe erhitzen und die Gewürze bis auf Minze, Limettenblätter und Salz hinzugeben und ca. 1 Minute anrösten. Die Linsen hinzugeben und mit Wasser aufgießen bis die Linsen alle gut bedeckt sind. Die Linsen bei kleiner Hitze für 10 Minuten köcheln lassen. Dann die Minze sowie die Limettenblätter und das Salz hinzugeben. Weitere 10-15 Minuten kochen bis die Linsen nahezu zerfallen.

Jetzt die Auberginenmasse zu den Linsen hinzugeben und alles verrühren. Fertig ist dieses leckere Gericht!

Was gibt’s dazu?

Neben Roti (indisches Fladenbrot) oder Chawal (Reis) passt als Beilage auch ein leicht gewürzter Reis: Zum kochenden Reis geben wir gerne 1 TL Koriandersamen, 3 Nelken, 1 Sternanis und 3 Kardamomkapseln (die Schale leicht angedrückt) hinzu.

Gewürzgeflüster Blogevent

Auch interessant:

5 Kommentare

  • Reply Julia 7. Mai 2017 at 16:21

    Das ist aber ein feines Rezept! Und die geräucherte Aubergine mit ins Dal zu geben ist eine super Idee! Wir machen es in letzter Zeit so, dass wir die Aubergine in Alufolie gepackt ins Feuer legen – wenn denn gerade der Holzkohlengrill angeworfen wurde, was natürlich viel zu selten ist. Vielleicht könnte man ja aber auch mit Rauchsalz tricksen? Das probier ich mal aus 🙂

    • Reply Karin 9. Mai 2017 at 18:37

      Ja, das musst Du unbedingt ausprobieren! Ich könnte es echt jeden Tag essen, so köstlich finde ich dieses Dal! 🙂 LG Karin

  • Reply tmc6 8. Mai 2017 at 6:46

    Da hätte ich eueren Blog fast übersehen, aber das hat Gründe. Ihr seid am 20. April in meine Lieblings-Kochgruppe Heart & Soul Food auf facebook gekommen – just der Tag, an dem ich meinen Klinkaufenthalt angetreten habe und daher zur Zt. wenig in Sachen Essen & Trinken unterwegs bin, und dann weil eure Fotos generell ein Belichtungsproblem zu haben scheinen – es sind jedenfalls nicht die eye-catcher, die mich sofort dazu verleiten, drauf zu klicken, um auf eurem Blog zu landen.

    Ja, ich bin ein Trampel und fall gleich mit Kritik ins Haus, aber euer Blog ist sehr schön geschrieben, die Rezepte sind handwerklich einwandfrei (bemerkenswert der Hinweis auf den Rauchgeschmack der Auberginen und der Tipp zum ‚Schummeln‘) und authentisch UND….mit frischen Zutaten und, auch wenns exotisch wird, nicht mit fertigen Würzmischungen, sondern mit Einzelgewürzen. Respekt! Das ist Kochen nach meinem Geschmack.

    Na ja, nicht so ganz, denn mir fehlt da irgendwie etwas….kein Hinweis, dass der Blog vegetarisch ist? Oder hab ich was übersehen? Nicht, dass ich vegetarisch nicht mögen würde, ganz im Gegenteil – ich bin immer auf der Suche nach solchen Rezepten, seit meine Missus kein Fleisch mehr isst, aber ich musste mich da erst etwas durchklicken, bis ich mir sicher war…jetzt bin ich jedenfalls in eurer Gefolgschaft.

    Alles in allem ein aufgeklärter, sehr gut recherchierter und geschriebener Blog mit Abstrichen bei den Fotos (was aber leicht zu beheben ist). Was ich außerdem noch gut fände, wären Einkaufsquellen für exotische/außergewöhnliche Zutaten & Gewürze – da ist man oft dankbar für.

    Alles Gute & keep cookin‘
    Tommy (themaskedchef)

    • Reply Karin 9. Mai 2017 at 18:36

      Hallo Tommy,
      vielen Dank für Dein Lob und Deine konstruktiven Anmerkungen! Ich habe den Hinweis mit dem vegetarischen Blog gleich um gesetzt und in der Sidebar im „Über mich“ ergänzt. Ansonsten findest Du die Info schon immer unter der Seite „Über mich“. 🙂 An den Fotos arbeiten wir ständig und geloben weiterhin Besserung! LG Karin und Torsten

  • Reply Hol mehr aus deinem Gewürzschrank: 21 aromatische Rezepte 23. Oktober 2017 at 14:30

    […] Karin bringt die Aromenvielfalt der indischen Küche auf den Tisch. Die zarten Linsen duften nach Limette, Kardamom und Nelken. Geräucherte Aubergine verführt mit Kreuzkümmel, Ingwer und Knoblauch. Zum Rezept […]

  • Hinterlasse einen Kommentar

    %d Bloggern gefällt das: