Lieblingsrezepte Soja | Tempeh | Seitan Vegan

Seitan-Scheiben in dunkler Sauce mit Kartoffelknödel

18. Dezember 2017
Seitanscheiben in dunkler Sauce mit Kartoffelknödel | Rezept auf www.wallygusto.de

Bei der Überschrift mögt Ihr ja vielleicht schon den Braten riechen, aber nein, dieses Gericht kommt ganz gut ohne Fleisch aus und kann auch leicht komplett vegan zubereitet werden. Trotzdem ist vor allem die Sauce stark an der Bratensauce meiner Mama angelehnt, denn die Grundlage ist auch hier viel frisches Gemüse. Durch das Gemüse wird die Sauce ein richtig herzhafter Begleiter zu ein paar angebratenen Seitan-Scheiben und Kartoffelknödel. Veganer machen sich einfach ein paar Salzkartoffeln dazu. Und schon hat man einen tollen vegetarischen bzw. veganen Hauptgang für ein Sonntags- oder Festtagsmenü.

Seitanscheiben in dunkler Sauce mit Kartoffelknödel

Menge: 2 Personen

Seitanscheiben in dunkler Sauce mit Kartoffelknödel

Zutaten

    Für die Kartoffelknödel:
  • 500g mehlige Kartoffeln
  • 80g Kartoffelmehl
  • 1 kleines Ei
  • 10 g Butter
  • Salz
  • 1 Priese Muskat
    Für die Sauce:
  • 1 Zwiebel, feine Würfel
  • 1 Suppengrün, 0,5-1 cm große Würfel
  • 1 TL Honig (für eine vegane Sauce Zucker oder Agavendicksaft)
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 TL Mehl
  • Kräftiger Schuss Sherry (alternativ auch 200 ml Rotwein, dann aber die Wassermenge reduzieren)
  • 350ml Wasser
  • 1 TL Rosmarin, getrockneter oder frischer
  • 1 Knoblauchzehe, feine Scheiben
  • 1 EL dunkle Sojasauce
  • 1 TL Senf
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Nelken
  • 2 Wacholderbeeren
  • Pflanzenöl
  • Salz
  • Pfeffer
    4 Seitanscheiben (ca. 180 - 200g) - Siehe Rezept Seitanrolle

Zubereitung

  1. Als erstes die ungeschälten Kartoffeln für die Knödel zugedeckt für 20 Minuten kochen und anschließend noch 10 Minuten im heißen Wasser ziehen lassen. Mit kaltem Wasser abschrecken, schälen und entweder durch eine Kartoffelpresse drücken oder mit einem Kartoffelstampfer zerstampfen.
  2. Den Kartoffelbrei mit den restlichen Zutaten inkl. 1 TL Salz gut verkneten. Sollte die Masse noch sehr feucht sein etwas mehr Kartoffelmehl hinzugeben. Für ca. 10 Minuten auf Seite stellen und anschließend aus dem Teig ca. 4 - 6 Knödel formen. Wasser zum kochen bringen, 1 TL Salz und die Knödel hinzugeben, aufkochen lassen und dann bei schwacher Hitze 15-20 Minuten ziehen lassen. Das Wasser soll dabei nicht kochen.
  3. Für die Sauce zunächst die Zwiebeln bei mittlerer Hitze glasig dünsten, dann bei hoher Hitze das Suppengrün dazugeben und scharf anbraten, so dass sowohl die Zwiebeln als auch das Gemüse bräunt. Anschließend den Honig dazugeben und das Gemüse kurz karamellisieren. Das Tomatenmark unterrühren, ebenfalls kurz mit anschwitzen und dann das Mehl darüberstreuen und gut umrühren. Sobald das Mehl anhängt und etwas anbräunt das Ganze mit einem kräftigen Schuss Sherry ablöschen. Sobald der Sherry verdampft ist, das Wasser aufgießen.
  4. Wenn die Sauce das Köcheln anfängt, auf leichte bis mittlere Hitze runterschalten und Rosmarin, Knoblauch, Sojasauce sowie Senf hinzugeben und gut verrühren. Wer keine oder nur wenige Gemüsebrocken in der Sauce haben möchte, kann die Sauce nun teilweise oder ganz pürieren. Für eine "klare" Sauce diesen Schritt überspringen.
  5. Jetzt noch Lorbeerblatt, Nelken und Wacholderbeeren hinzugeben und für ca. 10 Minuten köcheln lassen. Sollte die Sauce zu dickflüssig werden, noch etwas Wasser nachgießen. Vor dem Servieren das Lorbeerblatt sowie Nelken und Wacholderbeeren herausfischen. Für eine "klare" Sauce das Gemüse nun komplett abseihen.
  6. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und fertig ist die Sauce.
  7. Zuletzt noch die Seitanscheiben in einer Pfanne mit etwas Öl leicht anbraten. Jeweils 1-2 Scheiben mit einem Knödel und Sauce auf einen Teller servieren.
https://wallygusto.de/2017/12/18/seitan-scheiben-in-dunkler-sauce-mit-kartoffelknoedel/

Meine Tipps

Ich habe als Kind schon immer „Weck-Bröckelich“ in den Knödeln geliebt. Dazu eine Brotscheibe (egal ob Weiß- oder Vollkornbrot) in Würfel schneiden und die Würfel in einer Pfanne knusprig anrösten. Jeweils einige Würfel in die Mitte des Teiges der Knödel geben. Die Bröckelich lassen sich auch gut auf Vorrat zubereiten und einfrieren.

Solltet Ihr etwa noch Knödel übrig haben? Dann ergeben sie in Stücke geschnitten und in der Pfanne angeröstet auch eine super leckere Beilage, zum Beispiel zu einem Seitan-Gulasch.

Auch interessant:

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: