Chili sin Carne mit Berglinsen | Rezept auf www.wallygusto.de
Lieblingsrezepte Suppen | Eintöpfe Vegan

Chili sin Carne mit Berglinsen

25. September 2020

Wie bei zahlreichen anderen Gerichten wird auch im Fall von Chili con Carne fleißig über Herkunft, Zutaten und Schreibweise gestritten. Aber wie so oft wird es auch hier nicht DAS Rezept geben, sondern jede Mama hat ihr eigenes Rezept. Für Hardliner ist mein vegetarisches Chili sin Carne mit Berglinsen also auf jeden Fall ein absolutes No-Go.

Chili con Carne, kurz auch nur Chili genannt, stammt sprünglich aus dem Süden der Vereinigten Staaten. Irrtümlich wird es aber immer wieder der mexikanischen Küche zugeschrieben. Dort ist es jedoch nur im Grenzgebiet zu den USA oder in großen Touristenzentren verbreitet.

Wie eingangs erwähnt, scheiden sich bei bei den Zutaten für Chili con Carne die Geister! Die einzigen gemeinsamen Zutaten aller Chili-Rezepte sind Fleisch und Chilischoten. Aber auch hier gibt es bereits große Unterschiede: Rind, Wild oder Schwein? Gehackt oder in Würfeln? Ähnlich vielfältig ist die Auswahl der Chilisorten. Und auch die Verwendung von Bohnen ist umstritten. Immerhin herrscht bei den Würzmitteln Einigkeit:  Zwiebeln, Knoblauch, Oregano und Kreuzkümmel werden in den meisten Chili-con-Carne-Rezepten verwendet.

Unser Chili sin Carne mit Berglinsen ist auf keinen Fall ein klassisches Chili. Aber das ist Herrn Wallygusto und mir egal – Hauptsache, es schmeckt! Das Rezept reicht für 2 sehr, sehr hungrige Personen. Solltet Ihr also nicht so gierig sein und Reste haben, könnt Ihr diese einfrieren. Oder Ihr macht Euch am nächsten Tag vegetarische Chili Cheese Fries!

Mein Tipp

Ich verwende für meine fleischfreie Variante (darum “sin Carne”) Berglinsen. Ihr könnt für Chili sin Carne aber genauso gut Süßkartoffeln, Bulgur oder Sojagranulat nehmen. In diesem Fall würde ich aber auf eine Sättigungsbeilage verzichten.

Das könnte Dir auch gefallen:

2 Kommentare

  • Antworten
    Silvia P.
    2. Juli 2015 at 15:36

    Sehr gut, man kann die Zutaten auch etwas abändern!
    Zwiebel u. Knoblauch wurde bei der Zutatenliste vergessen.

    • Antworten
      Karin
      11. Juli 2015 at 20:54

      Vielen Dank für den Hinweis! Das werde ich bei Gelegenheit natürlich korrigieren. :-)

Hinterlasse einen Kommentar