Browsing Tag

Kneipe

Deutschland Unterwegs

Köln | Impressionen

17. November 2016
Unser 1. Kölsch

Schon seit langem sind Herr Wallygusto und ich Fans der Band Edward Sharpe and The Magnetic Zeros. Und als wir von der anstehenden Tour erfahren haben, war die Freude natürlich groß! Leider erhielt unsere Begeisterung schnell einen Dämpfer, denn die geliebten Musiker gaben sich nur für ein Konzert in Deutschland die Ehre! Und das im Rahmen der c/o pop Festivals in Köln. Was also tun? Kurzentschlossen besorgte uns Herr Wallygusto also ein Hotel und einen günstigen Flug – schließlich bekommt man nicht jeden Tag die Gelegenheit, Edward Sharpe & The Magnetic Zeros live zu sehen. Natürlich haben wir auch genug Zeit für eine Stadtbesichtigung und Bierproben eingeplant! Erste Eindrücke bekommt Ihr bereits jetzt zu sehen, ein ausführlicher Reisebericht mit vielen Restauranttipps ist noch in Vorbereitung!

Restaurants

Best Burgers in Town | Meine persönliche TOP 5

16. März 2016
Best Burger ever - Who Nellie Deli

Es gab eine Zeit, da eröffnete in München jede Woche eine neue Burgerbude, die Kreationen fernab von Golden M & Co. im Angebot hatte. Und als es gefühlt in fast ganz Deutschland schon einen Ableger des Projektes Blog’n’Burger gab, kam im Mai 2014 auch endlich die bayrische Landeshauptstadt dazu. Das muntere Gemampfe ging unter dem Motto “Burger, Bier und beste Laune” im Dezember 2015 bereits in die 11. Runde. Wir sind halt manchmal ein bisschen spät dran, wir “Bazis”. ;-)

Ganz frisch ist er aber nicht mehr, der Hype um den Burger, oder täusche ich mich da? Auf jeden Fall eröffnet außer den mehr oder weniger großen Ketten kaum noch jemand einen reinen Burgerschuppen. Und sowieso gab (und gibt) es die besten Burger immer schon in den USA. Was wir während unseres Urlaubes in Kalifornien verspeist haben, war in jeder Hinsicht einfach nur gigantisch. Die wirklich absolut besten Burger überhaupt haben wir damals übrigens im Who Nellie Deli verspeist. Das typische American Diner ist in einer Mobil Tankstelle vor dem Yosimite Nationalpark untergebracht und serviert geniale Burger. Die Dinger sind so dick belegt, eine Maulsperre ist garantiert! Ihr könnt Euch auf dem Beitragsbild persönlich von den optischen Qualitäten dieses Prachtstückes überzeugen. Über den Geschmack brauchen wir erst gar nicht reden: GÖTTLICH!

Bevor der von uns allen geliebte Burger also nun endgültig wieder in der Normalität verschwindet, möchte ich Euch meine persönliche Top 5 in München vorstellen:

  1. Viele vegetarische Variationen & süffige Cocktails gibt’s beim Käppchen Burgergrill.
  2. Es geht kaum besser: Die Hamburgerei! Die Burger sind einfach der Hammer!
  3. Jahre lang kein Veggieburger auf der Karte, jetzt serviert das Laimers einen der Besten!
  4. Auch wenn ich erst skeptisch war: Das Hard Rock Café bringt’s! Echt!
  5. Man kann von Restaurantketten halten was man will, der Hans im Glück im Westend ist einfach gut!

Nicht in der Top 5, aber trotzdem nicht (ganz) verkehrt:

Noch mehr Tipps gibt’s auf Best Burgers und von der Süddeutschen Zeitung.

Wie Ihr seht, ist die Liste keineswegs vollständig. Wenn Ihr also Tipps für uns habt, wo Herr Wallygusto und ich unbedingt mal einen Veggieburger essen sollten: Immer her damit! :-)

 

bayerisch Magazin München Restaurants

Klinglwirt in München| Haidhausen 

14. März 2016
Bayrisch & nachhaltig speisen im Klinglwirt in München-Haidhausen

Schon vor Weihnachten waren Herr Wallygusto und ich das erste Mal im Klinglwirt in meinem Lieblingsstadtteil Haidhausen. Damals waren wir zusammen mit den Schwiegereltern auf der Suche nach einer gemütlichen Möglichkeit, ein Bierchen zu trinken. Uns hat es bei unserem damaligen Besuch so gut gefallen, dass wir schnell den Entschluss fasten, wiederzukommen. Vor allem die Speisekarte mit den vielen Bio-Lebensmitteln hat es uns (natürlich) angetan.

Wie es bei uns immer so ist, kann es bis zur Umsetzung eines solchen Vorhabens durchaus mal ein wenig länger dauern. Im Februar diesen Jahres war es dann soweit: Vor dem komplett ausverkauften Konzert der unglaublich hörenswerten Band Daughter – für das wir glücklicherweise noch Karten bekommen haben – reservierten wir also einen Tisch im Klinglwirt, um auch mal in den Genuss der dort angebotenen Speisen zu kommen.

Bayrisch & nachhaltig speisen im Klinglwirt in München-Haidhausen

Drinnen

Um es kurz zusammenzufassen: Der Klinglwirt ist gemütlich! Urgemütlich sogar! Das optimale Lokal also, um Eltern und Schwiegereltern auszuführen. Oder einfach nur ein Feierabendbier trinken zu gehen.

An den knallig rot gestrichenen Wänden – die ich übrigens totschick finde – hängen einige Schwarz-Weiß-Fotos mit Wirtshauszenen und sogar ein Porträt von König Ludwig II. Auf der Holzvertäfelung stehen bunt bemalte Bierkrüge und kunstvoll verzierte Teller. Die Tische sind rustikal und aus hellbraunem Holz.

Bei unserem Besuch an einem frühen Montagabend ist der Klinglwirt nur mäßig besucht, nur wenige Tische sind besetzt oder reserviert. Wir hätten also durchaus auch spontan vorbeischauen können. Das Publikum gehört mittleren und älteren Semestern an und ist angenehm unhip – wie Herr Wallygusto und ich halt auch. ;-)

Bayrisch & nachhaltig speisen im Klinglwirt in München-Haidhausen

Speisekarte

Im Klinglwirt werden bayerische Speisen aus nachhaltig produzierten Lebensmitteln serviert. Zusätzlich zu der recht übersichtlichen Standardkarte gibt es eine Tageskarte und einen Mittagstisch. Auffällig ist, dass es die Speisekarte auch auf Englisch gibt. Kein Wunder, denn während unseres Abendessens sind wirklich viele englischsprechende Gäste anwesend.

Da die Speisekarte nur wenige vegetarische Gerichte bietet, fällt Herrn Wallygusto und mir die Auswahl leicht. Wir bestellen also kurzer Hand Bayerische Rahmschwammerl mit Kartoffelpflanzerl und Spinatspätzle mit Bio-Käse und abgeschmälzten Zwiebeln. Dazu gibt’s – quasi als Aperitif – ein dunkles Saisonbier im gekühlten Steinkrug.

Bayrisch & nachhaltig speisen im Klinglwirt in München-Haidhausen

Geschmack

Die hausgemachten Spinatkäsespätzle sind schön fluffig, die abgeschmälzten Zwiebeln sind butterweich und haben ein mildes Röstaroma. Meiner Meinung nach hätte es aber ruhig noch ein wenig mehr Käse sein dürfen. Der gemischte Salat ist frisch und knackig, das dazu passende Honig-Senf-Dressing angenehm mild. Kartoffelpflanzerl sind eine willkommene Abwechslung zu Rahmschwammerl, denn wer will schon immer Semmelknödel essen? Wildpreiselbeeren braucht’s meiner Meinung nach nicht zu diesem Gericht, aber das liegt wohl eher daran, dass ich Preiselbeeren nicht leiden kann.

Die Portionen im Klinglwirt sind üppig und werden ohne viel Schnickschnack serviert – so wie wir das in einem bayrischen Wirtshaus erwarten. Alles in allem ist das Essen recht gut – auch wenn es uns nicht vom Hocker gehauen hat.

Bayrisch & nachhaltig speisen im Klinglwirt in München-HaidhausenService

Der Service ist wirklich super freundlich und sehr, sehr aufmerksam. Wir müssen nie lange vor leeren Gläsern oder Tellern sitzen. Wir fühlen uns sehr gut aufgehoben!

Preise

Die beiden vegetarischen Hauptgerichte kosten knapp € 13 und das Helle vom Fass € 3,70 (0,5). Für das Saisonbier von Löwenbräu zahlen wir mit € 4,30 noch ein wenig extra. Nicht wirklich günstig, aber der Klinglwirt liegt ja mitten München-Haidhausen. Von daher sind die Preise meiner Meinung nach angemessen.

Bayrisch & nachhaltig speisen im Klinglwirt in München-Haidhausen

Fazit

Klar gibt es in München günstigere bayrische Lokale, aber der Klinglwirt ist sehr, sehr gemütlich, die Mädels im Service sind super und das Bier ist gut gekühlt. Wir kommen wieder.

Adresse:
Balanstraße 16, 81669 München

Kneipe | Bar Magazin München Restaurants

Klenze 17 | Isarvorstadt

27. Januar 2016

Das Klenze 17 in der – Naaa…wer kommt drauf?? :-) – Klenzestraße 17 ist seit Jahren eine feste Institution in München. Kein Wunder also, dass die schwere Krankheit und schließlich auch der Krebs-Tod des langjährigen Wirtes Didi Beuermann im Juli 2015 in nahezu jeder Münchner Tageszeitung Erwähnung fand.

Vor etlichen Jahren war ich regelmäßig im Klenze zu Gast, aber die Besuche wurden mit der Zeit immer seltener. Wir waren nur 2013 auf eine Portion Käsespätzle und einen Griechischen Salat mit Knofi-Baguette und im Sommer 2015 auf ein paar Bier da. So war es im Dezember 2015 mal wieder an der Zeit, das Klenze 17 auf Herz und Nieren zu prüfen. ;-)

Drinnen

Optisch hat das heutige Klenze nicht mehr viel mit dem Lokal meiner frühen und späteren Sturm- und Drangzeit zu tun. Damals war es eine typische Studentenkneipe, deren Wände regelmäßig in neuen, bunten Farben gestrichen wurden. So ist zumindest meine Erinnerung. Die prägnanteste Deko war damals eine Schiefertafel, an der die Limessorten des Tages angeboten wurden. Ich kann mich noch lebhaft an eine leckere Variante mit Kokos erinnern. Das waren noch Zeiten!

Kräftige Farben dominieren im Klenze 17 zwar noch immer und schön schummrig ist es auch, nur wirkt alles ein wenig unpersönlicher als früher. Als ein wenig störend empfinden wir die laute Musik. Aber damals wie heute ist das Klenze eben eine Musikkneipe – da muss man sich mitunter halt ein wenig anplärren, wenn man sich unterhalten will.

Speisekarte

Die Standardkarte umfasst die üblichen Klassiker: Von Nachos mit Chilisauce und Guacamole über Salat mit Ziegenkäse bis hin zu Käsespätzle wird alles geboten, was das Herz des hungrigen Kneipengängers begehrt. Die Tageskarte bietet zusätzlich ein wenig ausgefallenere Gerichte.

Nach kurzem Studium der übersichtlichen Speisekarte entscheiden sich Herr Wallygusto und ich für den Veggieburger und Käsespätzle mit 2erlei zerlassenem Käse (Gruyere – Edamer).

Klenze Käsespätzle

Geschmack

Auch wenn Ihr es auf den verpixelten Fotos kaum erkennen könnt: Das Essen im Klenze 17 kann optisch überzeugen. Die Portionen sind ordentlich, Hunger leiden muss hier auf jeden Fall auch keiner.

Geschmacklich sind die Käsespätzle genauso, wie ich sie am liebsten mag: Die Spätzle selbst schön fluffig, der Käse schön cremig und angenehm kräftig. Dazu gibt es einen frischen, kleinen Beilagensalat, der wohl immer dabei ist, aber nicht in der Speisekarte erwähnt wird. Der Veggieburger ist unserer Meinung nach OK, besteht jedoch aus 100% fertigen Zutaten (Patty, Bun, Pommes).

Beim Bier kann man aber auf jeden Fall nichts falsch machen, denn es gibt – damals wie heute – Augustiner vom Fass.

Service

Mit dem freundlichen Service im Klenze 17 machen wir schon an der Eingangstür Bekanntschaft, denn wir werden freudig grinsend in Empfang genommen. Und auch später werden wir freundlich und aufmerksam bedient.

Preise

Der Preis von € 3,40 für die Halbe Augustiner ist meiner Meinung nach absolut okay. Und auch über knapp € 10 für ein vegetarisches Hauptgericht kann man nicht meckern.

Fazit

Alles in allem (fast so) liebenswert wie eh und je, das „Klenze“ – und immer gut für ein Augustiner zwischendurch. :-)

Adresse:  Klenzestr. 17, 81667 München

Deutschland Unterwegs

Leipzig | Currywurst, Graffti & Kultur

16. September 2015

Herr Wallygusto und ich lieben Städtetrips – und zwar ganz egal, ob Kleinstadt oder Metropole! Die letzten Jahre waren wir dabei bevorzugt in Hamburg (meine Liebe :-)) oder in näherem Ausland unterwegs. Letztes Jahr hat es uns zum Beispiel nach Edinburgh verschlagen. Warum aber in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Warum nicht mal wieder in eine deutsche Stadt fahren? Und zwar in eine, in der wir noch nicht 5x (wie in Hamburg, Begründung siehe oben :-)) waren? Wir haben also unseren Atlas rausgekramt und mit dem Finger mal schnell die Deutschlandkarte überflogen. Dieser verharrte kurz über Frankfurt, dann über Heidelberg, um dann ganz schnell weiter in Richtung Leipzig zu fliegen.

Leipzig ist die einwohnerstärkste Stadt des Freistaates Sachsens und hat – falls Ihr es noch nicht wusstet – einiges zu bieten! Und so wundert es nicht, dass wir Leipzig an einem langen Wochenende im Mai einen Besuch abstatteten!

Nachts

Da ein Hotelzimmer für das lange Wochenende fast unverschämt viel Geld kosten würde, bucht Herr Wallygusto bei Apartment Central kurzentschlossen ein Apartment. Das Apartmenthaus Pfaffendorfer Strasse 3 befindet sich zwischen Ring und Zoo und liegt somit mitten im Herzen der Stadt. Der Leipziger Hauptbahnhof ist nur einen Katzensprung entfernt und eine Straßenbahn-Haltestelle liegt direkt vor der Haustür. Die Verkehrsanbindung ist also bestens.

Das Apartment selbst ist sehr sauber und modern eingerichtet. Die dunklen, klobigen Holzmöbel und die afrikanisch angehauchte Deko gefallen uns auf Anhieb.  Die Küche des Apartments ist neuwertig und sehr gut ausgestattet. Es fehlt wirklich an nichts. Da die Parkplatzsituation – dank der zentralen Lage sehr angespannt ist – werden zudem einige Parkplätze direkt am Haus angeboten. Praktisch sind Extras wie schallisolierte Fenster und kostenfreier Internetzugang über W-LAN. Die Endreinigung ist im Preis übrigens enthalten.

Wir haben uns in unserem Apartment sehr wohl gefühlt und haben trotz der stark befahrenen Pfaffendorfer Strasse sehr gut geschlafen. Apartment Central ist eine absolute Empfehlung!

Adresse: Pfaffendorfer Str. 3, 04105 Leipzig
Apartment Zentral Leipzig

Mahlzeit

Eines gleich vorweg: Die Auswahl an vegetarischen und veganen Restaurants in Leizpig ist unglaublich groß. Und wenn das Lokal schon nicht einschlägig ist, gibt es dennoch eine außergewöhnlich gute Auswahl an fleisch- und fischlosen Gerichten.

Da man auch für einen Städtetrip Energie für lange Märsche braucht, starten Herr Wallygusto und ich den Tag immer mit einem ordentlichen Frühstück:

  • Nichts falsch machen wir dabei bei unserem Besuch in einer Filiale der Bagel Brothers nahe des Hauptbahnhofes (Nikolaistraße 42) https://www.bagelbrothers.de/restaurants/l-nikolai.html. Mit einem Grande Cappuccino und dick belegten Bagels in den Varianten Caprese und Antipasti starten wir ausreichend gestärkt in unseren ersten Tag in Leipzig.Bagel Brothers Leipzig
  • Ordentlich sind die belegten Semmeln der Bäckerei Lukasz https://lukas-baecker.de/ in den Höfen am Brühl. Der Cappuccino haut uns persönlich allerdings nicht wirklich vom Hocker. Vielleicht hätten wir uns lieber ein süßes Teilchen bestellen sollen. Satt sind wir auf jeden Fall geworden, richtig glücklich aber leider nicht.Bäckerei Lukasz Leipzig
  • Ein Highlight ist der Frühstücksbrunch im Café Luise. In dem gemütlichen Lokal in der Bosestraße wird schon früh morgens einiges geboten: Verschiedene Brote, Semmeln, süße Teilchen, diverse Feinkostsalate, eine große Auswahl an Käse und ein paar warme Gerichte. Alles ist frisch und schmeckt uns sehr, sehr gut. Das Angebot ist anscheinend sehr beliebt, denn je weiter der Vormittag vorschreitet, desto voller wird das Cafè

Leipzig_Cafe_LuiseEine ganz besondere Leipziger Spezialität ist die Gose. Wie der Name vielleicht schon erahnen lässt, stammt diese Bierspezialität ursprüngliche aus Goslar. Bei der Gose handelt es sich um ein obergäriges Bier, das seinen besonderen Geschmack und das typische Prickeln dem Zusatz von Kochsalz und Koriander und einem hohen Anteil an biologischer Milchsäure verdankt. Mehr Informationen über diese wirklich interessante Bierspezialität findet Ihr auf www.gose.de. Natürlich gibt es auch einige Lokale, die auf den Ausschank von Gose spezialisiert sind. Wir haben hier Gose ausprobiert:

  • Der Bayerische Bahnhof (Bayrischer Platz 1) ist nicht nur Gosenschänke und Biergarten sondern auch eine echte Sehenswürdigkeit: Der 1842 erbaute und damit älteste erhaltene Kopfbahnhof der Welt war einst Ausgangspunkt für rege Handelstätigkeit in der Region.
    Die Gose – und auch das Schwarzbier mit dem passenden Namen „Heizer“– munden uns ganz hervorragend. Außerdem ist es in dem großen Biergarten sehr gemütlich. Auch die Speisekarte ist durchaus ansprechend. Da es aber noch zu früh für das Abendessen ist, ignorieren wir schweren Herzens Leckereien wie Brauhaus-Zwiebelsuppe und warmes Kartoffelbrot mit Dips.Bayerischer Bahnhof Leipzig
  • Die Gosenschänke Ohne Bedenken im Stadtteil Gohlis (Menckestraße 5) ist Leipzigs größter Biergarten. Auch hier lässt es sich sehr gut sitzen und Gose trinken. Herr Wallygusto und ich probieren Döllnítzer Rittergutsgose und „Sonnenschirm-Gose“ mit Waldmeistersirup. Dazu gönnen wir uns Gebackene Kartoffelecken mit Kräuterquark.

Gosenschenke Ohne Bedenken LeipzigWie bereits erwähnt, ist Leipzig absolut vegetarierfreundlich. Klar, dass wir das umfangreiche kulinarische Angebot ausgiebig in Anspruch nehmen. ;-)

  • Im Bistro Bavarian Dürüm (Pfeffingerstraße 18) im alternativen Stadtteil Connewitz gibt es für € 5 das wohl ausgefallenste Dürum, dass die Welt je gesehen hat! Natürlich muss ich das namensgebende Bavarin Dürüm probieren! Dieses wird mit rauchigem Sojastücken, Sauerkraut und Kartoffelklößen gefüllt. Dazu gibt es Meerrettichsoße und / oder süßen Senf. Es ist respekteinflößend dick und füllt den Magen für unglaublich lange Zeit. Aber auch das von Herrn Wallygusto verzehrte Wildpilzgulasch (€ 7,50) kann sich sehen lassen! Wir sind schwer begeistert vom Bavarian Dürum!Veganes Gulasch Bavarian Dürum
  • Bei Curry Süd in Connewitz (Kochstraße 134) gibt es Currywurst satt. Und das erfreulicherweise auch in der veganen Form. Die Currywurst mit hausgemachter Seitanwurst, scharfer Curry-Haussoße und gebratenen Zwiebeln ist einfach der Wahnsinn. Aber auch die veganen und vegetarischen Burger klingen spannend!Curry Süd Leipzig
  • In der Vodkaria (Gottschedstraße 15) essen wir nicht nur leckere mit Kartoffeln und Pilzen gefüllte Pelmeni und vegetarische Barschtsch! Hier ist der Name Programm: Sagenhafte 600 Sorten Vodka werden hier pur oder in Form von 200 leckeren Cocktails serviert. Stammgäste können in der Vodkaria für besondere Anlässe ihre eigene Vodkaflasche im schicken Holzkästchen deponieren. Uns gefällt es in der schwummrigen Kneipe so gut, dass wir gleich zweimal in vier Tagen vorbeikommen.Vodkaria Leipzig
  • Hohe Erwartungen hatten wir an den Burgermeister in der Südvorstadt (Südplatz 1) – leider werden diese nicht ganz erfüllt! Die Auswahl an veganen und vegetarischen Burgers ist fantastisch und Big Halloumi Burger und Big Walnut Burger (Walnussbratling mit Honigsenf-Sauce) sehen auch sehr ordentlich aus. Geschmacklich haben wir unseren Favoriten hier aber trotzdem nicht gefunden. Außergewöhnlich lecker – und zugegeben auch ein bisschen abartig – sind auf jeden Fall die Trüffel Cheese Pommes! Obwohl ich schon gut voll bin, kann ich einfach nicht aufhören davon zu essen!Burgermeister Leipzig
  • Ein nettes Café ist das süss + salzig in Plagwitz (Merseburger Str. 44). Der Service ist freundlich und aufmerksam, das Publikum jung, lässig und gut drauf. Wir sitzen an kleinen Bistrotischen an der Straße, essen hausgemachten Kuchen und knusprige Baguettescheiben mit Olivencreme und trinken leckere Rhabarberschorle von Lipz. Danach haben wir wieder genug Energie für einen ausgedehnten Spaziergang am idyllischen der Karl-Heine-Kanal mit seinen zahlreichen Brücken und der bekannten RiverboatBühne.Leipizg_suess_salzig
  • Das Café Kandler stellt eine ganz besondere süße Spezialität her: Der Bachtaler. Dieser kleine Taler ist sächsische Konditorkunst und wurde 1999 anlässlich des bevorstehenden Bachjahres -Bach 2000- Er besteht aus einer Kuvertüreschale und Mürbteig, die mit Canachecreme und Moccanougat gefüllt werden. Im Zentrum des Bachtalersfindet sich eine Kaffeebohne. Das Original wird nur von den Konditoren des Café Kandlers hergestellt.Bachtaler

Zwischendurch & abends darf es auch mal ein Bierchen sein. Besonders gut lässt sich es sich hier trinken und quatschen:

  • Das Cafe Puschkin ist ebenfalls in der Südvorstadt zu finden und hat eine kleine Freischankfläche. Hier trinken wir ein gepflegtes Stavopramen und beobachten das rege Treiben auf der Karl-Liebknecht-Straße.Café Puschkin Leipzig
  • Auf die Zwille sind wir in einem kostenlosen Leipziger Stadtmagazin URBANITE gestoßen. Die Rockerkneipe ist bei unserem Besuch am frühen Abend aber leider nur mäßig besucht, so dass wir nach einem Bierchen schnell das Weite suchen. Eigentlich schade, denn in der Ledercouch am Fenster ist es ansonsten eigentlich sehr gemütlich.Zwille in Leipzig
  • Eine ganz tolle Location ist die Spinnerei in Platzwitz. Wir sitzen im Gastgarten mitten im Grünen und starren gierig den Tellern mit Leckereien hinterher, die am laufenden Band an uns vorbei getragen werden. Leider haben wir kurz vorher schon etwas im Süß & Salzig gegessen, so dass es bei einem dunklen Bier bleibt.Spinnerei Leipzig

Gar keinen Gefallen finden wir übrigens an DEN Kneipenvierteln schlechthin: Münzgasse und Barfußgäßchen sind total überlaufen und kommen arg touristisch daher.

Tagsüber

In Leipzig gibt es aber nicht nur Kulinarisches zu entdecken. Die ganze Stadt ist voller Sehenswürdigkeiten. Ach, was sag‘ ich: Leipzig ist eine einzige große Sehenswürdigkeit!

Hier eine kleine Auswahl der tollen Gebäude, Denkmäler und Orte, die wir während unseres (zu) kurzen Aufenthalts in Leipzig entdeckt haben:

  • Das Völkerschlachtdenkmal im Leipziger Süden ist sehr beeindruckend!

Voelkerschlachtdenkmal Leipzig

  • Die wunderschöne russische Gedächtniskirche mit ihren goldenen Kuppeln

Leipzig_Russische_Gedaechtniskirche

  • Das Neue Rathaus von Leipzig im neo-barocken Stil

Neues Rathaus Leipzig

  • Godwanaland im Leipziger Zoo ist die größte Tropenhalle Europas und absolut sehenswert!

Leipziger Zoo und Godwanaland

  • Ein Spaziergang durch Gohlis offenbart das ein oder andere schöne Bauwerk!

Gohliser Schloesschen Leipzig

  • Sozialer Wohnungsbau in schön: Die Meyerschen Häuser

Meyersche Haeuser Leipzig

  • In der Leipziger Innenstadt sind wir stundenlang rumgelaufen und haben (gefühlt) 1.000 Fotos gemacht!Leipzig_Altes_Rathaus Leipzig_Innenstadt Leipzig_Aurbachs_Keller Leipzig_Riquet
  • Ein Spaziergang durch Plagwitz – vor allem entlang des Kanals – ist sehr zu empfehlen! Herr Wallygusto und ich möchten jetzt auch eine Wohnung mit eigenem Bootsanleger. :-)

Leipzig_Plagwitz

  • Im Culinaris  gibt es jede Mengen tollen Küchenkram zu kaufen!Leipzig Culinaris
  • Und überall tolle Graffiti – die ich natürlich alle unbedingt fotografieren muss. :-) 

Unterwegs_Leipzig_01 Leipzig Zentrum West

Fazit

Obwohl wir uns vier Tage lang in Leipzig die Füße wund gelaufen haben, werden wir das Gefühl nicht los, dass es in Leipzig noch viel, viel mehr zu entdecken gibt. Wir kommen also auf jeden Fall wieder – und wenn es nur zum Schlemmen ist. :-)

bayerisch Magazin München Restaurants

Giesinger Bräustüberl | Obergiesing 

30. Mai 2015

Schon länger sind Herr Wallygusto und ich große Fans vom Giesinger Bräu. Denn was gibt es Schöneres im Sommer als mit einer Flasche Giesinger Erhellung in der Hand an der Isar zu sitzen und den Herrgott einen guten Mann sein zu lassen? Richtig. Nichts. :-) Daher ist es schön, dass sich die Giesinger Braumanufaktur vergrößern konnte und mit dem Ausbau im letzten Jahr nun auch ein ureigenes Bräustüberl bieten kann. Herr Wallygusto und ich waren bereits diesen Jahres vor Ort und haben das Giesinger Bräustüberl auf Hopfen & Malz Herz & Nieren getestet.

Drinnen

Die Einrichtung des Giesinger Bräustüberls ist zweckmäßig, unnützen Schnickschnack suchen wir vergeblich. Allerdings kann der interessierte Gast durch eine Glasscheibe direkt in das Sudhaus blicken. Das liegt nämlich praktischerweise gleich nebenan. Ich finde, das ist Deko genug. :-) Ein weiteres witziges Detail sind die schicken Bügelflaschen, die als Leuchten von der Decke hängen.

Das Bräustüberl bietet 60 Sitzplätze, die bei unserem Besuch am Abend des Gründonnerstag entweder reserviert oder bereits besetzt sind. Dementsprechend laut ist zu späterer Stunde auch die Geräuschkulisse.

Für die schönen Tage gibt es übrigens auch eine Terasse. Die werden wir hoffentlich auch bald “einsitzen”. ;-)

Giesinger_Braeustueberl

Speisekarte

Eine richtige Speisekarte gibt’s im Giesinger Bräustüberl nicht, nur eine Schiefertafel mit Tagesgerichten. Die Auswahl an vegetarischen Speisen ist demzufolge ebenfalls überschaubar. Um lästiges Aufstehen zu vermeiden, fotografieren wir die angebotenen Speisen ab und lassen das Foto am Tisch kreisen. Wir sind schließlich allesamt findige Kerlchen. ;-)

Wie erwartet ist die Auswahl am Zapfhahn um einiges interessanter. Insgesamt fünf Biersorten befinden sich dort im Ausschank: Erhellung, Weissbier, Dunkel, Maerzen, Jubiläumsbock und STERNHAGEL.

Am Ende entscheiden Herr Wallygusto und ich uns für Rucolanockerl an Tomatensoße und eine Halbe Dunkles bzw. Märzen. Unsere Clique wählt diverse Fleischgerichte und Giesinger Fischtopf mit Röstbrot.

Geschmack

Angesichts der kleinen Portion Rucolanockerl bin ich erst einmal enttäuscht: Ich habe schließlich einen Bärenhunger mitgebracht! Aber immerhin sieht es sehr ansprechend aus, wie die kleinen Kerle mit Rucolablättern bedeckt in ihrem Teller liegen. Und geschmeckt hat es erst! Hmmmm….lecker!

Die Portionen mit Fleisch waren übrigens alle riesig und im Giesinger Fischtopf schwammen viele dicke Scampis.

Und muss ich erwähnen, dass das Bier – allen voran das Märzen – ein Traum ist? Bei der guten Drinkability bleibt es nicht bei einer Halben. Natürlich. ;-)

Giesinger_Braeustueberl_Essen

Service

Zu Beginn des Abends dachte ich noch: “Herrje, das wird nix!” Denn wir bekamen trotz Reservierung einen viel zu kleinen Tisch. Aber es wurden flucks weitere Stühle organisiert, so dass wir alle recht gut Platz fanden. Obwohl anfangs alles etwas unkoordiniert wirkte, wurden wir später sehr flott und aufmerksam bedient.

Schade finden wir, dass es schon am frühen Abend leider keine Brezen mehr gab. Aber das ist schließlich nicht die Schuld der Jungs und Mädels im Service.

Preise

Als Dankeschön zur Eröffnung schenkt das Giesinger Bräustüberl alle Vollbiere (0,5 l) für 3,30 € bzw. 3,50 € aus. Dafür, dass wir hier Craft Beer vom Feinsten trinken, ist der Preis durchaus angemessen.

Die Hauptgerichte kosten zwischen € 10 und € 18. Auch hier gibt’s angesichts der üppigen Portionen – zumindest beim Fleisch – preislich nix zu meckern.

Fazit

Das Essen im Giesinger Bräustüberl ist wirklich sehr lecker. Der eigentliche Star ist – natürlich – das Bier. Ihr müsst unbedingt mal das Märzen probieren – einfach ein Traum von einem Bier. Ich komme gerne bald wieder auf eine Feierabend -Halbe im Bräustüberl vorbei!

Internet: www.giesinger-braeu.de
Adresse:
Martin-Luther-Straße 2, 81539 München

Kneipe | Bar Magazin München Restaurants

Laimers | Laim 

21. Mai 2015

In Laim gibt es ja leider nicht wirklich viele Wohlfühlkneipen. Das Laimers am Agricolaplatz gehört aber definitiv dazu: Ob zum Frühstücken, vor dem Kinobesuch im direkt darüber liegenden Neuem Rex oder einfach so…hier ist man immer richtig! Im Laimers kann man sich einfach immer “festsitzen”. Ob das am gemütlichen Inneren liegt? Oder an der putzigen Bedienung? Oder einfach nur an dem – pardon – sauguten Essen?

Drinnen

Im großen Gastraum des Laimers findet der hungrige Gast an großen Holztafeln oder kleinen Bistrotischen Platz. Die Wände sind in blutroter Farbe gestrichen, die Beleuchtung ist schön schwummrig. Klasse finde ich, dass die Fensterbänke immer gemäß der Jahreszeit dekoriert sind. Und trotz des teilweise recht hohen Geräuschpegels ist es immer sehr gemütlich.

Das Publikum ist gemischt und eigentlich ist das Laimers immer gut besucht. Eine Reservierung – vor allem am Wochenende – ist also dringend anzuraten.

Ein Highlight ist auf jeden Fall der Gastgarten, der auch einen Selbstbedienungsbereich hat und somit zum Biergarten mutiert. Hier ist das Mitbringen von Speisen erlaubt, was Herr Wallygusto und ich absolut super finden! Wir kommen daher im Sommer sehr oft hierher und machen im Schatten der großen Kastanien Brotzeit.

Speisekarte

Die umfangreiche Speisekarte lässt keine Wünsche offen. Ergänzt wird sie durch einen Wochenkarte und wechselnde Mittagsgerichte.

Sehr zu empfehlen ist das Frühstück! Neben 11 “fertigen” Frühstücksvariationen gibt es auch noch das sogenannte “Baukastenfrühstück”, d.h. man kann sich sein persönliches Frühstück selbst zusammen stellen. Eine der besten Varianten ist dabei Key West Schnittlauchquark mit Gurke, kleiner Käseteller, Knuspermüsli mit frischen Früchten & Nüssen, Pflaumenmus, Honig, 0,1 l Multivitaminsaft, Butter & Brotkorb).

Toll finden wir, dass es seit dem Sommer 2013 auch einen Veggie-Burger im Laimers gibt! Freundlicherweise hat damals das Team vom Laimers auf Facebook um Anregungen für die neue Speisekarte gebeten. Dass ich mir da einen Veggie-Burger gewünscht habe, ist doch klar! Zwar war die alte Speisekarte da schon für Vegetarier interessant, aber die fleischlose Variante des amerikanischen Nationalgerichts fehlte einfach noch :-).

Laimers Fruehstueck Key West

Geschmack

Die Frühstücksvariationen im Laimers fallen sehr üppig aus und sind ganz nebenbei noch sehr ansprechend mit dem frischen Obst dekoriert. Es schmeckt alles ganz vorzüglich!

Der Veggie-Burger ist ebenfalls rieisg. Er wird mit Käse überbacken und mit hausgemachten Potatoe Wedges und Sour Creme serviert. Toll ist, dass man noch allerlei frische Sachen zum Selbstbelegen dazu bekommt: rote Zwiebelringe, eine dicke Essiggurke und Tomatenscheiben! Für mich ist das Ding hier eindeutig einer der besten Veggie-Burger der Stadt! :-)!

Service

Der Service im Laimers ist einsame Spitze! Selten wird man so aufmerksam und flott bedient wie hier! Und das schon seit Jahren! Man merkt hier sind wirkliche Profis am Werk.

Preise

Preislich liegt das Laimers beim Frühstück mit bis zu € 10,30 etwas hoch, aber schließlich gönnt man sich sowas nicht jeden Tag. Außerdem gibt es auch günstigere Varianten für knapp € 6,00 . Für den Veggie-Burger mit Beilage berappt man € 10,10.

Fazit

Das Laimers ist meine absolute Lieblingskneipe! Mehr gibt es dazu nicht zu sagen! :-)

Adresse: 
Agricolastr. 16, 80687 München

Burger Restaurants

Kennedy’s Bar & Restaurant | Altstadt 

30. März 2015

Das Kennedy’s am Sendlinger Tor gibt es inzwischen seit knapp 2 Jahren. Das Irish Pub ist in die Fußstapfen des berühmt-berüchtigten Lamm’s getreten. Die Münchner Kult-Gaststätte fand ja bekannter Weise 2011 ein eher unrühmliches Ende.

Der Nachfolger vom Lamm’s ist – mit Abstrichen – ein wirklich schöner Pub, der das Münchner Nachtleben in dieser Gegend spürbar bereichert. Und das nicht nur, weil Karaoke und Sportübertragungen angeboten werden.

Drinnen

Wirklich schön ist es geworden, das Kennedy’s. Der Gastraum, früher düster und verstaubt, erstrahlt in neuem Glanz. Es ist richtig gemütlich, denn dank der knallroten Wände mit den vielen bunten Nostalgie-Reklametafeln vergisst man schnell, dass man in einem Keller ohne Fenster sitzt. Auch die in Pubs so gern als Dekoration genommenen Bücherattrappen nimmt man dafür gern in Kauf.

Auf dem Sendlinger Tor Platz gibt es übrigens zusätzlich eine große Freischankfläche, die schon bei den ersten Sonnenstrahlen geöffnet ist. Hier lässt es sich ganz hervorragend Bier trinken und Leute beobachten.

Kennedys München

Speisekarte

Die umfangreichen Speisekarte des Kennedy’s bietet vom Burger über irische Küche bis hin zu bayrischen Schmankerl alles, was das Herz der Nachtschwärmer vor der Clubtour im Glockenbach-Viertel begehrt. Für Liebhaber des deftigen Frühstücks gibt es übrigens auch Irish Breadfast. Mit Würstchen, Frühstücksspeck, Spiegeleiern, Grilltomaten, gebackenen Bohnen und Toast startet es sich doch gleich nochmal so gut in den Tag. :-)

Toll ist, dass die vegetarischen Gerichte deutlich gekennzeichnet sind.

Geschmack

Die Portionen sind RIESIG – zumindest die Burger! Auf dem The Mexican Cajun Veggie Burger findet zwischen einem Vollkörnbrötchen ein dicker scharfer Patty platz, was beim Essen fast zu einer “Maulsperre” führt. Dazu gibt es einen Berg Pommes und ein kleines Häuflein hausgemachter Cole Slaw (Krautsalat). Die Salatgarnitur entpuppte sich dabei als ausgewachsener Salat.

Das Essen kommt übrigens nicht nur in groß daher, sondern ist auch recht lecker – auch wenn die Burger Buns leider ein wenig arg labbrig sind. Das vegetarische Patty aus Paprika, Bohnen, Mais, Mozzarella und mexikanischen Cajun Gewürzen schmeckt dafür sehr pikant. Dazu gibt es eine angenehm scharfe und feuerrote Ballymaloe-Jalapeno-Relish. Toll finde ich außerdem, dass der Salat sehr frisch ist – das ist ja leider nicht überall so.

Kennedys Veggieburger1

Service

Der Service im Kennedy‘s ist nett und freundlich, aber vielleicht beim Abräumen ein wenig zu emsig. Wenn man noch Pommes auf dem Teller hat, will man die auch noch essen :-).

Preise

Inzwischen finde ich die Preise für Speisen und Getränke fast ein bisschen zu hoch. Kostete der gigantische vegetarische Burger zu Beginn noch € 9,10 so sind jetzt € 10,20 dafür zu bezahlen. Die Halbe Augustiner kostet € 3,70. Diese Preise sind wohl der zentralen Lage in der Münchner Innenstadt geschuldet.

Immerhin gibt es wöchentlich wechselnde Lunch Specials, so dass sich hungrige Büroinsassen günstig verpflegen können.

Fazit

Ich war seit der Eröffnung nun schon ein paar Mal dort, sei es drinnen oder draußen, zum Essen oder nur Bier trinken. Zwar hat sich die anfängliche Begeisterung jedoch zwischenzeitlich ein wenig gelegt, denn das Essen ist zwar nicht schlecht aber kaum überragend. Aber für ein spontanes Feierabendbier auf der Freischankfläche wird es mich dennoch öfter ins Kennedy’s ziehen.

Adresse: 
Sendlinger Tor Platz 11, 80336 München

Kneipe | Bar Magazin München Restaurants

Weltwirtschaft im EineWeltHaus München | Ludwigvorstadt

17. März 2015

Eigentlich wollen Herr Wallygusto und ich vor dem Vortrag von Claudia goes Africa  den neuen Hans im Glück in der Sonnenstraße testen. Aber die (No-)Pegida-Demonstration macht uns einen ordentlichen Strich durch die Rechnung: Besagte Straße ist nämlich gesperrt, Hans muss daher unsere Reservierung stornieren. Burgeressen ist also nicht. Leider.

Findig wie Herr Wallygusto ist, findet er schnell heraus, dass es direkt am Veranstaltungsort eine Alternative gibt: Die Weltwirtschaft. Anfangs bin ich zwar ein wenig skeptisch, aber der Hunger überwiegt. Außerdem fällt mir auf die Stelle nichts besseres ein. Und zu weit laufen will ich auch nicht. Der Besuch in der bis dato gänzlich unbekannten Weltwirtschaft ist also gebongt.

Drinnen

Die Weltwirtschaft ist im EineWeltHaus zu finden. Dieses wurde im Juli 2001 als ein Projekt der Lokalen Agenda 21 München eröffnet. Mit dem EineWeltHaus wurde ein Ort geschaffen, an dem das friedliche und solidarische Miteinander zwischen Menschen aller Kulturen gelebt wird. Auch 2015 ist das EineWeltHaus die einzige derartige Einrichtung in Bayern. Es ist ein lebendiges Haus, dessen Angebot von der Diskussion von interkulturellen, migrations- und entwicklungs-politischen Themen bis hin zu vielfältigen kulturellen Highlights wie Lesungen, Ausstellungen, Konzerte oder Filmvorführungen reicht.

Die Weltwirtschaft selbst ist relative unspektakulär eingerichtet, Schnickschnack sucht man hier vergeblich. Es sei denn, man zählt Kletterpflanzen dazu. Trotzdem ist es irgendwie sehr gemütlich und lädt zum “Festsitzen” ein.

Weltwirtschaft München

Zu Beginn unseres Besuches, also an einem Montagabend um 18 Uhr, ist es erst recht leer. Dies ändert sich aber innerhalb einer Stunde schlagartig. Das Publikum ist bunt gemischt, Spießer (also wir) sitzt neben Spät-Hippies und Alternativen.  Und man spielt Karten – was ich in München noch nicht oft in einer Kneipe gesehen habe.

Speisekarte

Der erste Blick in die Speisekarte ist eher enttäuschend, denn es scheint nur das typische Kneipenessen zu geben: Salate, Käsespätzle & Pommes. Ich finde nicht gleich etwas, was ich essen möchte. Dann aber wird die Tageskare präsentiert! Diese lässt mit Spinatspätzle und Spinatserviettenknödeln sofort unsere Herzen höher schlagen.

Das nächste Mal werde ich aber das vegetarische karibische Roti probieren! Das duftet verdammt lecker und sieht noch dazu auch ganz toll aus!

Weltwirtschaft SpinatknödelWeltwirtschaft Spinatspätzle

 

 

 

 

Geschmack

Beide Gerichte haben eine ordentliche Größe und werden mit einem leckeren, frischen Salat serviert. Geschmacklich waren sowohl Spätzle als auch Knödel top!

Service

Der Service war freundlich und aufmerksam. Wir haben uns wohl und gut aufgehoben gefühlt.

Preise

Das Bier kostet unter € 3. Ich kann mich leider nicht mehr an den exakten Bierpreis erinnern. Dies liegt aber auf keinen Fall an der Menge der konsumierten Halben, sondern eher daran, dass unser Besuch schon länger zurückliegt. Herr Wallygusto meint jedoch, es wären € 2,80. Preisangabe aber ohne Gewähr! ;-)

Auch die Preise für die Speisen sind mehr als angemessen, denn Spinatserviettenknödel und Spinatkäsespätzle kosten unter € 8.

Preis-Leistung in der Weltwirtschaft sind also unschlagbar!

Fazit

Leckeres Essen und ein unschlagbarer Bierpreis! Und das alles in gemütlicher Atmosphäre! Was soll man da noch sagen? Wir kommen wieder!

Internet: www.einewelthaus.de
Adresse: Schwanthalerstr. 80, 80336 München

bayerisch Magazin München Restaurants

Marktschänke der Forschungsbrauerei | Altstadt | Leider vorübergehend geschlossen

18. Februar 2015

Der Craft Beer Trend ist in München schon viel früher angekommen, als man vielleicht vermuten könnte. Denn schon seit gefühlten Ewigkeit wird in der Forschungsbrauerei im Münchner Osten noch handwerklich gebraut. Die kleine Brauerei mit angeschlossenem Gasthaus ist seit Jahren eine feste Institution unter den Münchnern Bierliebhabern. Da liegt es nahe, dass es seit August 2014 auch im Herzen von München einen Ausschank gibt, wo die leckeren Hopfenkaltgetränke der Forschungsbrauerei zu bekommen sind. Erfahren habe ich davon übrigens aus einem Artikel Bier auf Wein der Süddeutschen Zeitung, der sich ein klein wenig wie ein Plädoyer liest. Denn angeblich sind immer ganz wenige Gäste da. Dazu aber später mehr. Herr Wallygusto und ich konnten es uns also nach dem Besuch der grandiosen European Outdoor Film Tour in der Kongresshalle nicht nehmen lassen, in die Innenstadt zu spazieren um dieses neue Lokal auszuprobieren.

Drinnen

Die Marktschänke der Forschungsbrauerei liegt direkt beim Viktualienmarkt. Von außen ist sie recht unscheinbar, beziehungsweise so klein, dass wir sie wegen dem großen Bauzaun davor fast übersehen.

Der denkmalgeschützte Gastraum von 1910, der vorher ein Weinlokal beherbergte, ist rustikal ohne aufdringlich zu sein. Durch die große Glasfront wirkt die Marktschänke aber trotzdem sehr modern.

Bei unserem Besuch ist der relativ kleine Gastraum auf jeden Fall voll und kein einziger Tisch frei. Hätten wir uns ja eigentlich denken können, denn schließlich ist ja Samstagabend. Entweder also war die SZ kurz nach der Eröffnung zu Gast oder aber es hat sich herumgesprochen, dass es in der neuen Marktschänke lecker bayrisches Craft Beer zu trinken gibt. Wir finden schließlich an einem Tisch mit Amerikanern ein Plätzchen für zwei.

Speisekarte

Die Speisekarte der Marktschänke bietet – wie erwartet – zünftige bayerische Schmankerln mit viel Fleisch. Herr Wallygusto und ich haben damit aber kein Problem, denn Käsespätzle gehen bei uns ja bekanntlich immer. Da es keinen kleinen Beilagensalat im Angebot zu geben scheint, wählen wir Kartoffelsalat dazu.

Die handwerklich gebrauten Biere werden frisch vom Fass gezapft. Toll finden wir, dass es die flüssige Leckerei auch zum Mitnehmen gibt. Wenn Ihr also mal ein Geschenk für einen Bierliebhaber sucht, könnt Ihr dieses in der Marktschänke in Form eines 1 und 2 Liter-Glas-Siphons (Zoigl) oder in 1 und 2 Liter-Pfandflaschen mit urigen Schnappverschluss erstehen.

Geschmack

Die Käsespätzle finden wir ganz lecker, auch wenn es sicher nicht die besten Münchens sind. Beim Kartoffelsalat geht es uns ähnlich.

Aber wir sind ja vorrangig wegen des Bieres da und das kann – zumindest das Dunkle – voll überzeugen. Das schmeckt lecker hopfig (IPA Anklänge sind zu schmecken) und macht definitiv Durst auf mehr.

Service

Der Service ist freundlich und hat den Laden trotz der vielen Gäste recht ordentlich im Griff.
Essen und Bier werden flott und ohne lange Wartezeiten gezapft und serviert.

Preise

Die Preise entsprechen der Münchner Innenstadt. Das dunkle Bier kostet € 3,70 (0,5), die Käsespätzle sind unter € 9,00 zu haben.

Eine nette Idee ist übrigens das Bier-Probierbrettl! Für lediglich € 6,50 kann man fünf Bierspezialitäten (0,1) der Forschungsbrauerei kosten.

Fazit

Die Marktschänke der Forschungsbrauerei ist ein nettes Lokal, um nach einer ausgedehnten Shopping-Tour bei deftigen Essen und kühlem Bier wieder zu Kräften zu kommen. Da es auch einen Wirtsgarten zu geben scheint, ist es zudem eine willkommene Alternative zum immer vollen Biergarten auf dem Viktualienmarkt. Wir kommen wieder!

Anfang März 2016 mussten wir bei einem Stadtbummel  feststellen, dass die Marktschänke inzwischen vorübergehend geschlossen ist: Das Lokal war leergeräumt und draußen hing keine Speisekarte mehr. Schade, denn jetzt müssen wir für das leckere Bier erst mal wieder extra nach Perlach fahren. 

Internet: www.forschungsbrauerei.de 
Adresse:
Frauenstr. 10, 80469 München